Bauchschmerzen bei Babys und Kinder: Homöopathische Behandlung - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Bauchschmerzen bei Babys und Kinder: Homöopathische Behandlung

Naturheilung

Bei Kindern treten häufig Bauchschmerzen auf. In den meisten Fällen steckt glücklicherweise nichts Ernstes dahinter. Bauchschmerzen kann man schnell und ohne Nebenwirkungen mit Homöopathie und Akupressur behandeln.

Bild: Clip-Dealer
Wenn das Kind Blähungen und Bauchschmerzen hat, kann als einfachste Maßnahme eine Tasse Fencheltee und eine Wärmflasche auf dem Bauch helfen.
Tee aus Anisfrüchten, Fenchel und zermahlenden Kümmel, alles zu gleichen Teilen, hat sich als entblähender Tee bewährt. Es wird einfach 1 gestrichener Teelöffel mit dieser Mischung in 250 ml kochendem Wasser aufgebrüht. Man lässt den Tee 10 Minuten zugedeckt ziehen. Babys bekommen mehrmals täglich 30 bis 50 ml, ältere Kinder mehrmals täglich eine Tasse.

Eine warme Leinsamen-Bauchkompresse ist sehr wohltuend. Man kocht dazu eine Tasse Leinsamen in so viel Wasser, dass sie gut bedeckt sind. Diesen Brei wickelt man in eine Mullbinde oder ähnliches Tuch und lässt sie so weit abkühlen bis sie sich am Handgelenk wohltuend anfühlt. Die Kompresse kommt auf den schmerzenden Bauch, dann nimmt man eine Mullbinde zur Befestigung und legt ein wärmendes Wolltuch über alles. Die Auflage sollte 30 Minuten auf dem Bauch verbleiben. Nach einer Stunde kann die Prozedur wiederholt werden.

Wann muss man zum Arzt

  • Bei plötzlich auftretenden heftigen Bauchschmerzen

  • Wenn die Bauchschmerzen immer wieder auftreten (Ausschluss organischer Ursachen und Abklärung wie Nahrungsmittelallergien, Milchzucker-Unverträglichkeit, usw.) Schmerzen, die 24 Stunden anhalten und nicht nachlassen

  • Wenn das Baby oder Kind apathisch wirkt

  • Wenn die Nahrung verweigert wird

  • Bei anhaltendem Schreien oder wiederholtem Aufschreien des Babys oder Kindes

  • Wenn weitere Beschwerden hinzukommen wie Fieber, Erbrechen, Durchfall oder Schmerzen beim Wasserlassen

  • Wenn die Bauchdecke hart und gespannt ist

  • Wenn durch Maßnahmen wie Bauchwickel oder Wärmflasche sich die Beschwerden verstärken

Weitere Erkrankungen Magen-Darm-Trakt

Leitsymptome- Magen-Darm-Trakt- akute Bauchschmerzen

Gallensteine- woher? Sie befinden meist in der Gallenblase
Blutabgang, rektal und aus dem Mund- Blutungsquellen
Abdomen akut- plötzliche Bauchschmerzen, die plötzlich einsetzen
Bauchschmerz- wodurch werden Bauchschmerzen verursacht
Erkrankungen die Bauchschmerzen auslösen können
Säurebedingte- und andere Ursachen von Bauchschmerzen
Vorheriger Beitrag: Bauchschmerzen- Naturheilung bei Bauchschmerzen mit Hausmitteln

Nächster Beitrag: Bauchschmerzen- Homöopathie bei Bauchschmerzen


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und BeschwerdVen an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt