Begleitsymptome von Bauchschmerzen, wie Blähungen und Durchfall - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Begleitsymptome von Bauchschmerzen, wie Blähungen und Durchfall


Bauchschmerzen werden fast immer von weiteren Krankheitszeichen begleitet wie Blähungen, Durchfall oder Übelkeit.


Bei der Verwertung von Nahrungsbestandteilen durch die Bakterien im Dickdarm entstehen Darmgase. Die normale Gasbildung hängt von der Bakterienbesiedlung des Darms und der Ernährung ab (Darmflora). Ballaststoffreiche Nahrungsmittel, Hülsenfrüchte, Zwiebeln u. a. fördern die Gasbildung. Starke Blähungen sind häufig Anzeichen von Verdauungsstörungen. Sie treten zum Beispiel bei ungewohnter Ernährung, Umstellung der Ernährung, zum Beispiel auf Vollkornprodukte, oder bei Ernährungsfehlern auf. Häufig sind Blähungen und Bauchschmerzen auch von Verstopfung oder Durchfall begleitet. Sehr starke Blähungen können aber auch durch Magen-Darm-Erkrankungen verursacht werden, wie Reizdarm, Morbus Crohn oder Leberzirrhose.


Oft wird durch eine Darminfektion, Darmentzündungen, Lebensmittelvergiftungen, Lebensmittelunverträglichkeiten oder psychischen Auslösern wie z. B. Angst breiiger oder flüssiger Stuhl verursacht. Durchfall tritt auch bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis), Darmkrebs oder chronischen Darmentzündungen (Morbus Crohn) oder Colitis ulcerosa (die Colitis ulcerosa ist eine schubweise verlaufende chronisch-entzündliche Darmerkrankung) auf. Wenn Durchfall und Verstopfung, Blähungen und Bauchschmerzen im Wechsel auftreten, deutet das auf einen Reizdarm oder eventuell auf Darmkrebs hin.

Seitenanfang

Wenn Bauchschmerzen von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden, deutet das auf eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes hin. Häufig handelt es sich hier um eine durch Viren oder Bakterien verursachten Magen-Darm-Infekt.

Missempfindungen


Missempfindungen und Schmerzen im Oberbauch, Appetitlosigkeit und Erbrechen des Mageninhalts (sauer, blutig) oder des Zwölffingerdarminhalts (gallig-bitter) deuten auf eine Erkrankung des Magens oder des Zwölffingerdarms hin. Enthält das Erbrochene Blut oder ist schwarz verfärbt, liegt vermutlich eine Blutung im Magen-Darm-Trakt vor, die von einem Magen- oder Darmgeschwür herrühren kann.

Gewichtsabnahme


Bei schneller Gewichtsabnahme im Zusammenhang mit Bauchschmerzen ist immer an eine ernsthafte Erkrankung zu denken. Dumpfe Schmerzen im Oberbauch deuten auf ein Magengeschwür hin und noch stärkere Schmerzen im Oberbauch deuten auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hin. Begleitet werden diese beiden Erkrankungen meist mit Gewichtsverlust.

Seitenanfang


Eine brettharte Bauchdecke kann Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein. So muss der Arzt z. B. immer sicherstellen, dass die Beschwerden nicht auf einen Herzinfarkt zurückgehen. Liegen außerdem starke Bauchschmerzen vor und zieht der Patient die Beine an und nimmt eine Schonhaltung ein, liegt wahrscheinlich eine lebensgefährliche Bauchfellentzündung vor (akuter Bauch). Sind der Unter- und Mittelbauch gespannt, kann dies auf Harnverhalt, Gebärmutterentzündung oder Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter hinweisen.

Naturheilkunde

Pflanzen Magen/Darm- Naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren
Hausmittel Naturheilung Bauchschmerzen- Tipps hierzu:
Bauchschmerzen bei Babys und Kinder- Homöopathie bei Babys und Kinder
Homöopathie bei Bauchschmerzen- Typische Symptome und Mittel

Vorheriger Beitrag: Chronische Bauchschmerzen und Fruktoseunverträglichkeit


Nächster Beitrag: Akuter Bauch-plötzlicher Bauchschmerz und rasch stärker werdend


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt