Brokkoli verjüngte das Immunsystem - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt

Brokkoli verjüngte das Immunsystem

News
(Studie aus der Onlineausgabe des Fachmagazins „Journal of Allergy and Clinical Immunology)

Wissenschaftler der Universität von Kalifornien haben in einer Studie entdeckt, dass der Pflanzenstoff Brokkoli und anderem Kohlgemüse freie Radikale ausschaltet. Im Tierexperiment verjüngte er dadurch das Immunsystem alter Mäuse. Der sekundäre Pflanzenstoff Sulphoraphan, der in diesen Gemüse enthalten ist, schaltet dafür in Immunzellen eine Reihe von antioxidativen Genen und Enzyme ein. Sie nehmen dann den Kampf mit freien Radikalen auf. Diese zellschädigenden Sauerstoffverbindungen gelten als eine der wichtigsten Ursachen für die Alterung. In einem jungen Körper besteht vermutlich ein dynamisches Gleichgewicht zwischen den Mechanismen, die freie Radikale bilden und den antioxidativen Verbindungen, die diese bekämpfen. Mit zunehmendem Alter geht die Balance zugunsten der freien Radikalen verloren, was unter anderem die Abwehrkräfte schwächt. Mithilfe von Sulphoraphan lässt sich diese Balance aber wiederherstellen, glaubt Studienleiter Andre Nel.
Im Laborexperiment hat sich der Pflanzenstoff aus Brokkoli bewährt. Es wurde das Sulphoraphan alten Mäusen konzentriert injiziert. Danach wurde festgestellt, dass man das schleichende Nachlassen der Abwehrkräfte stoppen konnte. Ähnliche Ergebnisse brachten Versuche mit isolierten Immunzellen von alten Nagern. Nachdem die Forscher sie im Labor mit Sulphoraphan angereichert hatten, verabreichten sie die Zellen altersschwachen Tieren. Das Immunsystem dieser alten Mäuse verwandelte sich in das eines jungen Tieres.

Die Wissenschaftler wissen aber noch nicht, wie sich das Studienergebnis auf Menschen übertragen lässt. Z. B. ob der Brokkoli-Pflanzenstoff allein den verjüngenden Effekt auf das Immunsystem ausüben kann und welche Dosierung dafür notwendig wäre.

Auch bei COPD-Betroffenen kann der Pflanzenstoff im grünen Kohlgemüse die Abwehrkräfte stärken. Das grüne Kohlgemüse sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Wissenschaftler der Johns Hopkins Universität in Baltimore haben nun entdeckt, dass Brokkoli auch Lungenpatienten helfen kann. Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD bessert sich unter dem Einfluss von Sulforaphan, einem stark antioxidativen Pflanzenstoff in Brokkoli.

Die Wissenschaftler prüften die Konzentration des Proteins NRF2 in den Lungen von Rauchern mit und ohne COPD. Dieser sogenannte Transkriptionsfaktor schützt das Gewebe vor antioxidativem Stress und damit auch vor dem Zellverfall. Die COPD-Patienten wiesen sehr geringe NRF2-Konzentrationen auf. Der Abbau von NRF2 kann durch Sulforaphan, das reichlich in Brokkoli enthalten ist, aufgehalten werden.

Das haben die Forscher um Shyam Biswal in ihrer Studie nachweisen können. Eine höhere NRF2 Konzentration bedeutet nicht nur mehr antioxidativen Lungenschutz. Sie trägt auch dazu bei, weitere Entgiftungsenzyme zu aktivieren, die den schädlichen Tabakkomponenten entgegenwirken.

Weitere Studien müssten nun die Schutzfunktion durch NRF2 für COPD-Patienten erhärten, sagt der Studienleiter und natürlich auch ermitteln, welche Rolle das Gemüse Brokkoli dabei spielen kann.

Die Studie ist im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine erschienen.

Vorheriger Beitrag:
Schule in Köln schließt wegen Maserninfektion


Nächster Beitrag: Das Down-Syndrom-fällt in die Kategorie der Chromosomen-Anomalien

Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt