Diarrhö- Durchfallerkrankung- mehr als drei flüssige Stühle am Tag - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Diarrhö- Durchfallerkrankung- mehr als drei flüssige Stühle am Tag

Krankheiten

Mehr als drei flüssige Stühle am Tag bezeichnet man als Durchfallerkrankung. Plötzlich auftretende Durchfälle sind meist infektiösen Ursprungs, sie können bis zu 30 Stuhlentleerungen pro Tag nach sich ziehen. Erreger sind meist Salmonellen, bei Kindern sind es oft Viren die Durchfälle verursachen.
Chronische Durchfälle entstehen meist durch nicht- infektiöse Darmerkrankungen wie z. B. M. Chrom.
Eine lebensbedrohliche Situation kann durch eine Exsikkose entstehen- gerade bei älteren Menschen und insbesondere bei Kindern zu Erkennen an stehenden Hautfalten und trockener Haut.

Grundbeurteilung

  • Ist der Durchfall akut aufgetreten oder besteht schon eine chronische Durchfallerkrankung, evtl. mit blutigen oder schleimigen Beimengungen

  • Wann ist die Situation aufgetreten? Z. B. kurz nach dem Essen (verdorbene Lebensmittel)

  • Sind noch andere Familienmittglieder betroffen, z. B. bei Salmonellen

Leitsymptome Diarrhö


Begleitsymptom: Erbrechen, Übelkeit


  • Patient: Fieber, Abgeschlagenheit, Bauchschmerzen, Hinweise auf verdorbene Lebensmittel

  • Verdachtsdiagnose: Salmonellose, Staphylotoxine (Gifte)


Begleitsymptom: Quaddelbildung, Fieber

  • Patient: Medikamenteneinnahme

  • Verdachtsdiagnose: Anaphylaktische Reaktion


Begleitsymptom: Tremor (Bewegungsstörung), Stress, Ärger

  • Patient: Angst, Nervosität

  • Verdachtsdiagnose: Vegetative Störung

Tipps gegen Durchfall

Vorheriger Beitrag: Blutabgang, rektal und aus dem Mund- Blutungsquellen


Nächster Beitrag: Bauchschmerzen durch Nahrungsmittelunverträglichkeit- Laktose


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt