EU begrenzt Transfette in Lebensmittel - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

EU begrenzt Transfette in Lebensmittel

News
Wie die Brüsseler Behörde mitteilte, soll eine Reglung am 02.04.2021 in Kraft treten, die eine verbindliche Obergrenze für sogenannte Transfette in Lebensmittel festlegt.

So dürfen Croissants, Chips und andere Produkte nur noch wenige künstliche Transfette enthalten.

Laut der EU dürfen Produkte, die bereit zum Verzehr sind, in Zukunft nicht mehr als zwei Prozent dieser Art von Fetten enthalten.

Ausgenommen von dieser Reglung sind Lebensmittel, in denen der Stoff von Natur aus vorkommt. Das sind Lebensmittel wie zum Beispiel Fleisch, Butter oder Milch.

Da die Reglung erst am 02.04.2021 in Kraft tritt, haben die Hersteller noch eine gewisse Zeit, ihre Rezepturen und Produktionsweisen zu ändern.

Experten warnen schon lange vor übermäßigem Genuss von Transfetten, da kein anderer Nährstoff das Herz so stark belastet, wie diese Art von Fettsäuren.

Schon 1957 wiesen Wissenschaftler darauf hin, dass Transfette in Zusammenhang mit verstopften Blutgefäßen zusammenhängen könnten.
Transfette

Transfette sind künstlich gehärtete Fette, die der Körper nicht verarbeiten kann. Diese Fette entstehen beim industriellen Härten von Ölen sowie beim Erhitzen und Braten von ungesättigten Fettsäuren.

Transfette kommen vor allem in Pflanzenfetten vor, die industriell teilgehärtet sind. Damit wird flüssiges Fett in Backfett umgewandelt. Diese Technik ist sehr kostengünstig und macht das Produkt länger haltbar. So gelangen Transfette jedoch in zahlreiche Lebensmittel.

Die DEG (Deutschen Gesellschaft für Ernährung) stellt besonders folgende Lebensmittel in den Vordergrund:
Süßwaren und Snacks: Kartoffelchips, Popcorn, Cracker, Müsliriegel
Fertiggerichte: Trockensuppen, Soßen, Panaden auf tiefgefrorenen Hähnchen- und Fischfilets

Backwaren: Croissants, Kuchen, Kekse, Donuts, Waffeln, Berliner
Künstlich gehärtete Fette
Bild: pixabay website5
Transfette – was bewirken sie?

Die Fettsäuren steigern das sogenannte schädlichen LDL-Cholesterin, während sie den Spiegel des sogenannten schützenden HDL-Cholesterins senken.

Ein dauerhafter Konsum der gefährlichen Fettsäuren kann somit zum Verschluss von Herzkranz- und Hirngefäßen führen und steigert somit das Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Blutfette: Diese Lebensmittel senken Ihr LDL-Cholesterin

Die EU schreibt in ihrem aktuellen Infoblatt, dass gemessen an den Kalorien, erhöhte Transfette das Risiko für Herzkrankheiten mehr als alle anderen Nährstoffe schädige.

Nach einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) führen Transfette weltweit zu mehr als 500.000 Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen jedes Jahr.

Schon seit Jahren fordert die WHO, Transfette weitgehend aus Lebensmittel zu entfernen.

In Deutschland müssen Transfett bisher nur auf Säuglings- und Diätnahrung verpflichtend angegeben werden. So zum Beispiel: „enthält gehärtete Fette“ oder „Fette, zum Teil gehärtet“.

April 2019
Vorheriger Beitrag: Masernnotstand an zwei Universitäten in Los Angeles

Nächster Beitrag: Verbot in Frankreich von Titandioxid in Lebensmitteln


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt