Fingernägel-Kauen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Fingernägel-Kauen

Die Hände und somit auch die Fingernägel gelten als Visitenkarte eines Menschen. Fast immer unbedeckt, sind sie für jeden sichtbar. Sie sollten daher gepflegt aussehen. Abgeknabberte Fingernägel sind nicht nur unansehnlich, es kann hierbei auch zu Verletzungen und Entzündungen des Nagelbetts kommen. Häufig werden nicht nur die Fingernägel teilweise bis zum Nagelbett abgekaut, sondern auch die Nagelhaut.

Das Kauen an den Fingernägeln, der medizinische Fachbegriff hierfür ist Onychophagie (griech.: onychos=Nagel, phagein=kauen), ist vor allem bei Kindern und Jugendlichen eine schlechte Angewohnheit, die aber auch bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben kann.

Bemerkt man als Eltern, dass das Kind an den Fingernägeln kaut, sollte man zunächst abwarten und lediglich beobachten, mit welcher Intensität an den Nägeln herumgeknabbert wird und bei welchen Gelegenheiten. Meist hören gerade Kinder mit dem Nägelkauen irgendwann von alleine wieder damit auf.

Anders sieht es bei Erwachsenen aus, die sich das Nägelkauen nicht abgewöhnen können. Neben möglichen entzündlichen Erkrankungen, die durch intensives Abkauen der Nägel entstehen können, kann es auch zu psychischen Problemen kommen. In vielen Berufen, wie zum Beispiel Kassiererin oder Sekretärin, sind die Hände für andere zu sehen, so dass sich Betroffene für ihre abgeknabberten Fingernägel schämen. Häufig wird dann versucht, die Nägel durch eine untypische Handhaltung zu verdecken.
Fingernägel-Kauen
Bild: pixabay website5
Inhalt

Fingernägel-Kauen – Ursachen
Fingernägel-Kauen – Behandlung
Fingernägel-Kauen – Gesundheitliche Schäden
Fingernägel-Kauen - Ursachen

Die Ursachen für das Fingernägel-Kauen können ganz unterschiedlich sein. Die Bandbreite reicht über schlichtweg Langeweile bis hin zu einer psychischen Erkrankung – wissenschaftlich wurde das bisher noch nicht ausreichend untersucht.

Gründe für das Nägelkauen können Stress, Anspannung, Angst, Frustration oder Unausgeglichenheit sein. Kaut der Betroffene in diesen Situationen unbewusst an seinen Fingernägeln, ist das für ihn eine Form der Stressbewältigung.
Bild: pixabay website5
Bei starkem dauerhaftem Fingernägel-Kauen, das teilweise mit Verletzungen einhergeht, steckt womöglich eine psychische Krankheit dahinter, wie zum Beispiel eine Angststörung, eine Tic-Störung, ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) oder eine Bindungsstörung.

Fingernägelkauen gehört daher zu den Verhaltens- und emotionalen Störungen In besonders ausgeprägter Form zählt es sogar zu den Zwangsstörungen bis hin zur Neigung der Selbstverletzung (Autoaggression).
Fingernägel-Kauen - Behandlung

Meist beobachtet man das Fingernägel-Kauen bei Kindern und Jugendlichen. Möchten Eltern die Entwicklung nicht abwarten, bis diese schlechte Angewohnheit wieder nachlässt, gibt es einige Möglichkeiten, die dem Kind zu helfen, mit dem Nägelkauen aufzuhören. Gleich vorweg: Schimpfen oder Verbote als Maßnahme werden dauerhaft nicht helfen. Wahrscheinlicher ist es, dass sich das Kind zurückzieht und heimlich weiter und eher noch exzessiver an den Nägeln kaut. Vielmehr sollte man zusammen mit dem Kind versuchen dem Übel auf den Grund zu gehen. Dazu gehören Gespräche, gibt es vielleicht Probleme in der Schule oder mit Freunden oder hat es andere Sorgen. Des Weiteren sollte man gemeinsam die Nägel pflegen, dazu gehört das regelmäßige Schneiden und Feilen der Nägel. Aber auch die Hände beschäftigen, beispielsweise beim Basteln oder Handarbeiten, verhindert das Nägelkauen – im Gegensatz zum Fernsehen, wobei die Hände nichts zu tun haben. Kaugummi kauen kann auch eine gute Möglichkeit sein, um vom Fingernägel-Kauen abzulenken. Eine eher drastische Methode ist die Anwendung von bitterem Nagellack, den es eigens dafür in der Apotheke zu kaufen gibt. Die möglichen Ursachen werden dadurch mit Sicherheit nicht behoben. Der Versuch trotzdem an den bitter schmeckenden Nägeln zu kauen ist dann eher frustrierend.

Bei Erwachsenen, die an ihren Nägeln kauen, kann es, wie bei Kindern auch, eine Form der Stressbewältigung sein. Meist wird bei Erwachsenen eine psychische Störung vermutet. Die Gefahr ist bei exzessivem Fingernägel-Kauen hierbei nicht nur die gesundheitlichen Folgen, sondern auch, bedingt durch die unansehnlichen Fingernägel, kann es passieren, dass sich der „Kauer“ zurückzieht, nicht möchte, dass andere seine Hände anschauen.

Ist der Wille zum Aufhören der lästigen Angewohnheit da, gibt es einige Maßnahmen, die unterstützend dabei helfen können. Erwachsene sollten überlegen, warum und in welchen Situationen sie an ihren Nägeln kauen. Frauen haben die Möglichkeit, sich künstliche Fingernägel aufzutragen, um sich das lästige Knabbern abzugewöhnen und um wieder mehr Selbstsicherheit gegenüber anderen Menschen zu erlangen. Eine dauerhafte Lösung ist das aber eher nicht. Die Ursachen sind bei Erwachsenen eher in einen psychischen Zusammenhang zu finden. Auch wenn derjenige das selbst erkennt, ist es häufig nicht einfach, sich das Fingernägel-Kauen abzugewöhnen – die Hand geht dann unbewusst immer wieder zum Mund. Hilfreich kann in diesen Fällen eine Verhaltenstherapie sein, bei der u. a. die sogenannte Reaktionsumkehr ein Bestandteil der Therapie ist. Bei der Reaktionsumkehr soll der Betroffene sich zunächst bewusst darüber sein, wann und in welchen Situationen er an seinen Nägeln kaut. Dann werden Ersatzhandlungen anstelle des Kauens eingeübt, wie zum Beispiel die Hände zu Fäusten ballen oder die Hände in die Hosentasche stecken oder auf den Rücken verschränken.

Da die Patienten häufig unter einer inneren Anspannung stehen, könnten als weitere Möglichkeiten verschiedene Entspannungstechniken wie autogenes Training oder progressive Muskelentspannung helfen, bewusst zu entspannen und innere Ruhe zu finden. Bei stressigen oder angespannten Situationen kann somit durch bewusstes Entspannen vom Fingernägel-Kauen abgelenkt werden.
Fingernägel-Kauen – Gesundheitliche Schäden

Ein dauerhaftes und exzessives Kauen an den Fingernägeln kann ernstzunehmende Erkrankungen nach sich ziehen, wie Nagelbettentzündungen und bleibende Schädigungen des Nagels und der Nagelhaut. Zudem kann es zu Zahnfleischentzündungen kommen sowie zu Zahnproblemen und Zahnfehlstellungen. Werden die abgekauten Fingernägelteile hinuntergeschluckt kann es Problemen des Magen-Darm-Trakts kommen – die Nägel sind unverdaulich.

Vorhandene psychische Probleme können sich durch das Nägelkauen verstärken, da viele Nägelkauer sich für ihre Hände schämen und womöglich deshalb soziale Kontakte zunehmend meiden – Isolation ist die Folge.
Dauerhaftem Fingernägel-Kauen
Bild: pixabay website5
Fazit: Das gelegentliche Kauen an seinen Fingernägeln ist bestimmt noch kein Grund zur Besorgnis. Gerade viele Kinder und Jugendliche tun das. Meist ist das eine vorübergehende schlechte Angewohnheit. Wenn aber ein dauerhaftes zwanghaftes Verhaltensmuster zu erkennen ist, sollte man unbedingt handeln und sich gegebenenfalls helfen lassen, diesen Zwang zu unterbinden.
Vorheriger Beitrag: Der Fußpilz – Homöopathische Behandlung

Nächster Beitrag: Nagelpilz – Naturheilmittel und Hausmittel helfen


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt