Gallensteine- woher? Sie befinden meist in der Gallenblase - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Gallensteine- woher? Sie befinden meist in der Gallenblase

Krankheiten

Gallensteine befinden sich meist in der Gallenblase. Die einer Birnenform ähnliche Gallenblase befindet sich an der Unterseite der Leber ein paar Zentimeter unterhalb des rechten Rippenbogens.

In der Gallenblase wird nicht wie oft vermutet der Gallensaft gebildet, er entsteht in der Leber und wird in der Gallenblase nur gesammelt. Die Flüssigkeit wird in der Galle eingedickt und beim Essen über einen Reiz an den Darm abgegeben, um die Fettverdauung zu unterstützen und Schadstoffe zu vernichten.


Der Gallensaft setzt sich aus verschiedenen Substanzen zusammen. Überwiegend besteht er aus Wasser und verschiedenen Salzen. Wenn dieses Gleichgewicht zwischen Wasser und Salzen nicht mehr übereinstimmt können sich die schlecht löslichen Substanzen verklumpen und es entstehen die Gallensteine, die sich in der Gallenblase oder in den Gallengängen festsetzen.

Überwiegend sind hiervon Frauen betroffen, aber auch Menschen mit hohem Übergewicht sind betroffen sowie bei erhöhten Cholesterin (Blutfette).

Bei einer gesunden Lebensweise kann die Bildung von Gallensteinen zum Teil vermieden werden, also bei entsprechender Ernährung und Vermeidung von Übergewicht.

Gallensaft- Naturheilkunde
Bild: pixabay website5
Gallensteine entwickeln sich sehr langsam und bleiben meist symptomlos (ca. in 75% der Fälle). Beschwerden bekommt man häufig erst nach Jahren, diese zeigen sich oft nach dem Essen. Hierbei kommt es zu starken Schmerzen im rechten Oberbauch, die bis in den Rücken ziehen können, ein Völlegefühl mit Übelkeit und Blähungen kann sich ebenfalls einstellen. Wenn die Steine in den Gallengang hineingelangen und diesen verstopfen, verstärken sich die Schmerzen zum Teil dramatisch. Die Schmerzen sind wellenförmig, krampfartig- oder kolikartig und können bis in die rechte Schulter ausstrahlen. Das kann bis zu mehreren Stunden anhalten und verursachen eine starke Übelkeit mit Erbrechen. Durch wenig oder keine Gallensaftabgabe an den Darm verfärbt sich der Stuhl bis zu einer weißen Farbe. Die gestörte Fettverdauung führt zu Durchfällen.
Gallensteine
Bild: fotolia
Bei Steinen in der Gallenblase wird in der Schulmedizin häufig diese entfernt, um das Leiden zu mindern. Sind Steine im Gallengang, werden diese bei einer endoskopischen Untersuchung entfernt. Kleinste Steine können mit Hilfe von Medikamenten gelöst und ausgeschieden werden.

Bei einer gesunden Lebensweise kann die Bildung von Gallensteinen zum Teil vermieden werden, also bei entsprechender Ernährung und Vermeidung von Übergewicht.
Vorheriger Beitrag: Völlegefühl – Nur unangenehm oder krankhaft?

Nächster Beitrag: Organ mit zentraler Rolle - die Bauchspeicheldrüse

Seitenanfang
Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt