Geschlechtskrankheiten – Können uns Marienkäfer anstecken? - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Geschlechtskrankheiten – Können uns Marienkäfer anstecken?

News
Geschlechtskrankheiten – Können uns Marienkäfer anstecken?

Verschieden Krankheiten können auch vom Tier auf uns übertragen werden. So zum Beispiel Toxoplasmose oder Tollwut.
Jetzt haben Forscher Marienkäfer auf Geschlechtskrankheiten hin untersucht.
Aus einem Bericht, der kürzlich im englische News-Portal Mirror veröffentlicht wurde geht hervor, dass Großbritannien von einer regelrechten Marienkäfer-Invasion betroffen war. Es handelte sich dabei aber nicht um die normalen Marienkäfer, die eben nicht in Schwärmen auftauchen, sondern um die Harlekin-Marienkäfer, die schwarze, statt rote Flügel haben. Vor allem im Herbst versuchen diese Marienkäfer in unsere Häuser und Wohnungen einzudringen.

Die Harlekin-Marienkäfer stammen ursprünglich aus Asien und Nordamerika. Aber immer häufiger treten sie auch in Europa auf.
Marienkäfer und Geschlechtskrankheiten
Bild: pixabay website5
So haben Biologen erst kürzlich herausgefunden, dass die Harlekin-Marienkäfer unseren heimischen Marienkäfer gefährlich werden könnten und zwar als Überträger einer Pilzkrankheit, die zu den Geschlechtskrankheiten zählt.
Bild: pixabay website5
Können die Harlekin-Marienkäfer auch Geschlechtskrankheiten auf den Menschen übertragen? So ist bekannt, dass, wenn sich der Marienkäfer bedroht fühlt, er zubeißt. Kann er uns also infizieren? Hier geben die Biologen eine eindeutige Aussage. Mit der Pilzkrankheit können sich Marienkäfer nur untereinander bei der Paarung anstecken. Hat ein Käfer den Pilz mit dem Namen Laboulbeniales, kann das je nach Schweregrad die Fruchtbarkeit der Weibchen senken und sogar die Lebensdauer der hübschen Käfer verkürzen. Der Mensch kann sich nicht infizieren.

Oktober 2018
Vorheriger Beitrag: Rückrufaktion - Spekulatius von Hema

Nächster Beitrag: Verbindung zwischen Darmflora und Multipler Sklerose entdeckt


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt