Herzrhythmusstörungen- Störungen, Erkrankungen des Herzens - Heilmed-Krankheit Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Heilmed - Krankheit
Direkt zum Seiteninhalt
Bild:pixabay website5
Bild: pixabay website5

Herzrhythmusstörungen- Störungen, Erkrankungen des Herzens

Krankheiten

Störungen des Herzens werden nach ihrem Entstehungsort unterteilt. Probleme können in den Vorhöfen, den Kammern oder in der Erregungsbildung und im Leitungssystem des Herzens liegen.


Erkennen

  • Bradykarde Herzrhythmusstörungen: Pulsschlag unter 60 Schläge die Minute bei gleichmäßigem Rhythmus. Bei durchtrainierten Sportler oder sportlichen Menschen kann der Pulsschlag auch geringer sein. Ursachen können sein Erbrechen, ein Myokardinfarkt, erhöhter Hirndruck oder eine Medikamentenvergiftung mit ß-Blockern (blutdrucksenkende Medikamente).
  • Tachykarde Herzrhythmusstörung: Der Pulsschlag erreicht eine Schlagkraft von über 100 Schläge pro Minute. Die Ursachen können im Sauerstoffmangel, Fieber oder Schmerzzustände liegen. Auch verschiedene Schockarten wie zum Beispiel der kardiogene Schock (Herzinfarkt) können den Pulsschlag erhöhen.


Für einen Ersthelfer ohne medizinische Kenntnisse sind diese beiden Aussagen wohl die wichtigsten, da das Erkennen weiterer Erkrankungen des Herzens nur durch das Fachpersonal, also Arzt und Rettungsdienst sowie nach der späteren Klinkaufnahme erfolgen kann.

Hier nur noch ein paar Aufzählungen über Erkrankungen des Herzens

  • Tachykarde Herzrhythmusstörungen

  • DD- supraventrikuläre Herzrhythmusstörungen

  • AV- Knotentachykardie

  • Vorhoftachykardie

  • Supraventrikuläre Extrasystolie

  • Vorhofflattern

  • DD- ventrikuläre tachykarde Herzrhythmusstörungen usw.


Einige dieser Erkrankungen lassen sich durch den Notarzt vor Ort klären, aber eine genaue Diagnostik ist nur in einem Krankenhaus mit Fachabteilung möglich.

Vorheriger Beitrag: Herzinsuffizienz- krankhafte Veränderung des Herzens


Nächster Beitrag: Herzinnenhautentzündung (Endokarditis)


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt