Jäger isst Eichhörnchen-Hirn und stirbt an BSE - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Jäger isst Eichhörnchen-Hirn und stirbt an BSE

News
In den USA ist ein Mann an der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit verstorben. Der Mann (Hobbyjäger) erkrankte nach dem Verzehr von einem Eichhörnchen-Hirn. Das meldete die Nachrichtenseite Live Science, nachdem Ärzte auf einer Konferenz über den Fall berichtet hatten.

In den USA gelten in manchen Teilen Eichhörnchen als Delikatesse.

Der jetzt bekannt gewordene Fall stammt aus dem Jahr 2015. Bekannt wurde er erst jetzt, nachdem Mediziner auf einen Kongress von ihm berichtet hatten.
Bild: pixabay website5
Das Forscherteam um Dr. Tara Chen vom "Rochester Regional Health System“ hatte von diesem Fall auf einer Fachtagung für Infektionskrankheiten berichtet.

Die Forscher berichteten, dass der Mann wahrscheinlich nach dem Verzehr von Eichhörnchen-Hirn an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung (vCJD) gestorben ist. Diese ist seit April 1996 als menschliche Erkrankungsform von BSE (Bovine Spongiforme Enzephalopathie) bzw. Rinderwahnsinn bekannt. Bei der unter anderem von verseuchtem Rindfleisch übertragenen Krankheit gelangen virusähnliche Proteine, sogenannte Prionen, ins Gehirn, durchlöchern dort das Gewebe und lassen es wie einen Schwamm aussehen. Bisher verlief die nvCJD in allen Fällen tödlich.
Der 61-jährige Mann sei 2015 in die Klinik gekommen und habe über Konzentrationsschwierigkeiten geklagt, er hatte den Bezug zur Realität verloren und konnte nicht mehr selbstständig gehen. Die behandelnden Ärzte im Rochester diagnostizierten daraufhin vCJK bei dem Mann. Diese Erkrankung greift das zentrale Nervensystem an und verläuft immer tödlich.

Die Diagnose auf Creutzfeldt-Jakob-Krankheit stellten die Ärzte schon einen Tag nach der Einlieferung des Mannes. 16 Tage später kam dann die Gewissheit. Die Untersuchung der Hirnflüssigkeit bestätigte die Diagnose.
Bild: pixabay website5
Die Erkrankung vCJD sei durch Kernspintomographie und eine Untersuchung der Hirnflüssigkeit nachgewiesen worden. Eine letztendlich nötige Hirnuntersuchung nach dem Tod stand zunächst aber noch aus.

Nach Befragung der Angehörigen gehen die Mediziner jedoch davon aus, dass sich der Mann beim Verzehr von Eichhörnchen-Hirn mit der Krankheit infiziert hat.

Unklar bleibt jedoch ob der Mann sich durch den Verzehr von Eichhörnchen-Hirn oder vom Fleisch infiziert hat.
Fünf Monate nach Einlieferung ins Krankenhaus verstarb der Mann. Da die Krankheit schnell fortschreitet, überleben die meisten Betroffenen nicht einmal das erste Jahr. Bis heute fehlen Therapien, die die Betroffenen heilen können.
Bild: pixabay website5
Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit ist bekannt geworden, nachdem in Großbritannien viele Menschen Fleisch von Kühen mit Rinderwahnsinn (BSE) gegessen hatten. Die Erreger zerstören das Gehirn, sie zerstören es so, dass es sich schwammartig auflöst.

In Deutschland ist bislang kein Fall von der neuen Variante vCJK aufgetreten.

Es gibt vier verschiedene bekannte Formen der Creutzfeld-Jakob-Erkrankung. Neben der durch den Verzehr von infiziertem Fleisch ausgelösten Variante kann die Krankheit auch ohne erkennbare Ursache auftreten (sporadische CJD), genetisch bedingt sein (familiäre CJD), oder bei der ärztlichen Behandlung durch verunreinigte Geräte übertragen werden (iatrogene CJD).

Eine Behandlung der Creutzfeld-Jakob-Erkrankung gibt es bis heute nicht. Lediglich einige der Symptome, wie Schlaflosigkeit und Unruhe, können behandelt werden.

Oktober 2018
Vorheriger Beitrag: Krisensitzung der WHO zu Ebola im Kongo

Nächster Beitrag: Rückrufaktion - Spekulatius von Hema


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt