Kamille - Der Alleskönner - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Kamille - Der Alleskönner

Heilpflanzen
Die Kamille hat eine der längsten Anwendungstradition in der Natürlichen Heilkunde. Bis heute sind jedoch nicht alle Möglichkeiten der Kamille in der Naturheilkunde auf ihre Wirksamkeit hin überprüft. Auch haben klinische Studien bis heute nicht eindeutig geklärt, welche eindeutigen Heilungen auf die Kamille zurückzuführen sind.

Die Kamille ist eine der beliebtesten Heilpflanzen in Europa. Schon unsere Vorfahren haben die Kamille für alle Arten von Beschwerden genutzt. Leider ist die Kamille in der Natur immer weniger anzutreffen, da sie hauptsächlich in der Nähe von Getreide wächst und dort als Unkraut bekämpft wird.

Kaufen kann man die Kamille jedoch überall.
Der Alleskönner - Kamille
Bild: pixabay website5
Inhalt

Nachweisbare Linderungen gibt es bei folgenden Erkrankungen
Gesicherte medizinische Studien gibt es für folgende Erkrankungen
Kamille als Rollkur
Nachweisbare Linderungen gibt es bei folgenden Erkrankungen

  • Bei Körpergeruch, da Kamille geruchneutralisierend wirkt
  • Hautverletzungen, oberflächlich
  • Darmerkrankungen, auch bei entzündlicher Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn
  • Durchfall
  • Verletzungen, z. B. Operationswunden
  • Ulcus cruris, Decubitus
  • Schlafstörungen, Unruhe
  • Stress
  • Nervöse Verdauungsbeschwerden
  • Neurodermitis
  • Pflege der Brustdüse in der Schwangerschaft und in der Stillzeit
  • Säuglingspflege
  • Pilzinfektionen durch Candida (Mund und Genitalbereich)
  • Schutz vor z. B. Zwölffingerdarmgeschwüren und Übersäuerung des Magens
  • Gegen trockene Haut
  • Menstruationsbeschwerden
  • Insektenbisse
  • Bei leichten Magen-Darmbeschwerden
  • Blähungen
  • Magenschleimhautentzündung
Gesicherte medizinische Studien gibt es für folgende Erkrankungen

  • Entzündliche Erkrankungen der Luftwege
  • Entzündungen im Anal und Genitalbereich durch Sitzbäder
  • Bei bakteriellen Hauterkrankungen, z. B. Akne vulgaris, Dermatitis, Ekzeme, Furunkel
  • Magen-Darm-Krämpfe
  • Entzündungen im Magen-Darm-Trakt
  • Entzündungen der Mundhöhle und des Zahnfleisches
Teezubereitung: Es werden 2 Teelöffel Kamille mit einer Tasse heißen Wassers übergossen. Der Tee muss 10 Minuten ziehen. Es werden täglich 2 bis 5 Tassen Tee getrunken.
Kamille als Rollkur: Bei Magenbeschwerden hilft z. B eine Rollkur mit Kamillentee. Man trinkt morgens auf nüchternen Magen eine Tasse Kamillentee in kleinen Schlucken(Blüten). Danach legt man sich fünf Minuten auf den Rücken, dann auf die rechte Seite, nun auf den Bauch und zum Schluss auf die linke Seite. Das ist ein traditionelles Naturheilverfahren und soll beruhigend wirken.
Fazit: Kamille ist in der Naturheilkunde ein Alleskönner. Egal ob als Bäder oder Spülungen wirkt ein Kamille-Aufguss bei entzündlichen Hauterkrankungen, insbesondere im Mund-Rachenbereich sowie bei Erkrankungen der oberen Atemwege.
Ein Kamillentee hat eine krampflösende und antibakterielle Wirkung
Vorheriger Beitrag: Johanniskraut – Heilpflanze

Nächster Beitrag: Kapland-Pelargonie – Naturheilkunde


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt