Kanadisches Berufkraut – Naturheilkunde - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Kanadisches Berufkraut – Naturheilkunde

Heilpflanzen
Beheimatet ist das Kanadisches Berufkraut im südlichen Kanada und den USA. Im 17. Jahrhundert kam es nach Mitteleuropa, wo es sich bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts über Mitteleuropa verbreitete.

In der Naturheilkunde wird die Heilpflanze gegen Durchfall, zur Blutstillung und in der Frauenheilkunde eingesetzt.

Die Heilpflanze gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae) und der wissenschaftliche Name lautet „Conyza canadensis“.
Naturheilung durch Kanadisches Berufkraut
Inhalt

Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten
Kanadisches Berufkraut – Pflanzenbeschreibung
Kanadisches Berufkraut – Geschichte
Kanadisches Berufkraut - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe
Kanadisches Berufkraut – Heilwirkung
Kanadisches Berufkraut – Anwendungsbereiche
Kanadisches Berufkraut – Anwendung
Kanadisches Berufkraut in der Küche
Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten

Das Kanadisches Berufkraut ist unter weiteren volkstümlichen Namen bekannt.

So zum Beispiel unter:

  • Greisenblume
  • Hexenkraut
  • Kanadischer Katzenschweif
  • Scharfkraut oder
  • Dürrwurz
Bild: pixabay website5
Kanadisches Berufkraut – Pflanzenbeschreibung

Das Kanadisches Berufkraut ist eine einjährige Pflanze und wird zwischen 20 cm und einem Meter hoch. Sie bevorzugt kalkreichen Boden und sonnige Plätze.

Die Wurzel des Kanadisches Berufkraut wächst bis zu einem Meter in den Boden.

Die Blätter der Pflanze sind lanzettlich geformt und wachsen quirlartig direkt am Stängel. Sie sind behaart und an ihren Rändern leicht borstig.

Die Blütezeit der Pflanze beginnt im Juli. Die Blüten sind sehr klein und wachsen in lockeren Rispen. Die Farbe der Röhrenblüten ist im Inneren gelblich oder grün und die Zungenblüten sind weiß, hellgrün oder violett.
Aus den Blüten entwickelt sich eine Art Pusteblume. Durch die zahlreichen Samen vermehrt sich die Pflanze massenhaft.
Kanadisches Berufkraut
Bild: depositphotos pixabay website5
Kanadisches Berufkraut – Geschichte

Das Kanadisches Berufkraut wurde schon im 17. Jahrhundert nach Mitteleuropa eingeführt. Seit dieser Zeit hat sich die Pflanze stark verbreitet und ist fast überall anzutreffen. Durch ihre langen Wurzeln gedeiht das Kanadisches Berufkraut auch an Stellen, die eigentlich zu trocken sind.

Da die Pflanze davor in Europa nicht bekannt war, hat sie auch keine Anwendungstradition seit der Antike.

Da das Kanadisches Berufkraut keine besonderen starken oder einzigartigen Wirkungen hat, konnte es sich bis heute in der Volksheilkunde nicht durchsetzen.

Der Name Berufkräuter wird für Pflanzen benutzt, die vor bösen Geistern schützen sollen. So wurden diese Kräuter z. B. in die Wiege gelegt, um die Babys zu schützen. Auch wurden aus diesen Kräutern ein Teeaufguss zubereitet oder sie wurden als Badezusatz verwendet.
Kanadisches Berufkraut - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe

Medizinisch verwendet von der Pflanze wird das Kraut.

Inhaltsstoffe

Kanadisches Berufkraut hat eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen.

So zum Beispiel unter anderen:

Kanadisches Berufkraut – Heilwirkung

Extrakte des Berufkrautes sind z. B. blutstillend, helfen gegen Durchfall, wirken entzündungshemmend, sind harntreibend und wurmtreibend.

Der Geschmack des Krautes ist würzig und bitter.

Heilwirkung

  • adstringierend
  • blutstillend
  • harntreibend
  • tonisierend
Kanadisches Berufkraut - Anwendungsbereiche

Als Heilpflanze kann man das Kanadisches Berufkraut z. B. gegen Durchfall, zur Blutstillung oder in der Frauenheilkunde einsetzen.

Anwendungsgebiete


Der Haupteinsatzzweck des Kanadischen Berufkrautes ist seine Wirkung gegen Durchfall.
Kanadisches Berufkraut - Anwendung

Häufig findet das Kanadisches Berufkraut Anwendung als Tee.

Teerezept: Um sich einen Tee mit dem Kanadischen Berufkraut zuzubereiten, benötigt man einen Teelöffel des frischen oder getrockneten Krautes und übergießt es mit einem Viertelliter kochendem Wasser.

Der Sud muss zehn Minuten ziehen und wird dann abgeseiht.

Täglich sollte man drei Tassen von diesem Tee trinken.

Extrakte des Kanadisches Berufkrauts kann man innerlich und äußerlich anwenden.
Kanadisches Berufkraut in der Küche

Die Blätter der Pflanze kann man als Gewürz in Salaten, Kräuterquarks und Gemüsegerichten verwenden.

Auch als Bestandteil für grüne-Smoothies kann man die Pflanze verwenden. So zum Beispiel mit Feldsalat, Vogelmiere, Brennnessel, oder Labkraut.
Vorheriger Beitrag: Kamille - Der Alleskönner

Nächster Beitrag: Kapland-Pelargonie – Naturheilkunde


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt