Knieschmerzen – Behandlung und Naturheilverfahren - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Knieschmerzen - Behandlung und Naturheilverfahren

Knieschmerzen - Behandlung

Je nach dem wie die Diagnose ausfällt sowie die Ursachen, die zu den Knieproblemen geführt haben, wird der Arzt einen individuellen Behandlungsplan erstellen. Neben der Behebung der Grundursache ist es zunächst das Ziel, die Schmerzen im Knie zu lindern und somit eine verbesserte Beweglichkeit zu erreichen.

Bei akut auftretenden Knieschmerzen sollte man die sogenannte PECH-Regel beachten. Das heißt: P=Pause – Absolute Schonung des Knies, keine weitere Belastung. E=Eis – Das Knie kühlen, um die Schmerzen zu lindern und eine Schwellung aufzuhalten. C=Compression – Ein Druckverband verhindert ein Anschwellen des Knies. H=Hochlagern – Das Bein hochlagern, um die Blutzufuhr zu reduzieren und Flüssigkeitsansammlungen leichter abfließen zu lassen.

Liegt eine Entzündung im Knie vor, werden häufig entzündungshemmende Schmerzmittel verordnet. Des Weiteren können Gelenkinjektionen und kortisonhaltige Gelenkspülungen helfen.

Je nach Diagnose wird Bewegung oder Schonung empfohlen. Ist Bewegung angesagt, hat sich die Physiotherapie als sehr wirksam erwiesen. Hierbei wird mithilfe von Wärme, Wasser oder Strom sowie mit Massagen und Krankengymnastik behandelt, um wieder eine Beweglichkeit der Gelenke zu erzielen. Ferner werden bestimmte Übungen erlernt, wie Muskeltraining und Dehnungsübungen, die dann auch zuhause ausgeführt werden können.

Sport ist gut, jedoch bei Knieproblemen nicht jede Art von Sport. Knieschonende Sportarten sind Schwimmen und Radfahren.

Zu den weiteren Behandlungsarten bei Knieschmerzen zählen die Wasser- und Bädertherapie, die Wärme- oder Kältetherapie und die Ultraschalltherapie. Unterstützend helfen können orthopädische Bandagen, Schuheinlagen und Gehhilfen.
Knieschmerzen – Naturheilverfahren

Die Naturheilkunde hält einige Mittel und Naturheilverfahren parat, die bei Knieschmerzen helfen können. Und auch einfache Hausmittel haben sich bewährt.

Bei Schwellungen und Entzündungen ist ein Quarkwickel sehr wohltuend und schmerzlindernd. Dafür ein Tuch mit Magerquark bestreichen und für etwa 15 Minuten um das Knie wickeln. Essigsaure Tonerde hat ebenfalls eine entzündungshemmende und abschwellende Wirkung. Dafür nimmt man 2 Esslöffel Essigsaurer-Tonerde-Lösung auf 200 ml Wasser und tränkt darin ein Tuch. Das Tuch solange um das Knie gewickelt lassen, bis die kühlende Wirkung nachlässt. Bei offenen Wunden dürfen Wickel nicht angewendet werden.

Salben, Gels oder Lösungen mit antientzündlichen Pflanzenauszügen oder ätherischen Ölen lindern die Schmerzen. Dazu eignen sich zum Beispiel Präparate mit Latschenkiefer, Arnika, Fichtennadel oder Rosmarin. Die Salbe bzw. das Öl mehrmals täglich auf das Knie auftragen und sanft einmassieren.

Blutegeltherapie: Eine Therapieform, die vielleicht nicht für jeden geeignet ist, jedoch sehr wirkungsvoll sein kann. Die aufgesetzten Blutegel geben mit ihrem Speichel gesundheitsfördernde Substanzen ab. Diese wirken entzündungshemmend und schmerzstillend.

Akupunktur und Akupressur: Die Akupunktur, ein aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bekanntes Naturheilverfahren, hat sich zur Schmerzlinderung seit Jahrzehnten auch in Europa bewährt. Hierbei werden dünne Nadeln entlang von Meridianen gesetzt. Unter Meridianen versteht man die Bahnen im Körper, in denen die Lebensenergie „Qi“ fließt. Bei der Akupressur kommt man ohne Nadeln aus und massiert und drückt bestimmte Punkte entlang den Meridianen.
Knieschmerzen - Vorbeugen
Bild: pixabay website5
Grundsätzlich kann man Schmerzen am Knie nicht vorbeugen, da ein Unfall bzw. eine Verletzung nicht vorhersehbar ist und somit auch nicht vermeidbar. Gegen fast alle anderen Ursachen, die zu Knieschmerzen führen, kann man jedoch sehr wohl was tun. Dazu gehört ausreichend Bewegung und gesunde Ernährung.

Auftretende Knieschmerzen, die über einen gewissen Zeitraum (über 6 Wochen) anhalten, sollte man unbedingt ärztlich untersuchen lassen, um einen chronischen Krankheitsverlauf zu vermeiden und die Ursache zu behandeln.
Inhalt

Knie – Beschreibung
Knieschmerzen – Ursachen
Knieschmerzen – Symptome
Knieschmerzen – Diagnose
Knieschmerzen – Behandlung
Knieschmerzen – Naturheilverfahren
Knieschmerzen – Vorbeugen
Weitere Themen
Bild: pixabay website5
Weitere Themen

Hüftschmerzen – Naturheilkunde
Schmerzen in der Leiste - Leistenbruch (Leistenhernie)
Leistenzerrung – Adduktorenzerrung
Schmerzen in der Kniescheibe
Baker-Zyste - Schmerzen im Knie
Vorheriger Beitrag: Knieschmerzen

Nächster Beitrag: Was hilft wirklich gegen Wadenkrämpfe?


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt