Mediterranes Essen lässt die Pfunde purzeln - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Mediterranes Essen lässt die Pfunde purzeln

Naturheilkunde
Eine Studie der Harvard-Universität zeigt, dass eine mediterrane, auch Mittelmeer-Diät genannt, einen großen Erfolg beim Abnehmen hat.

An der Studie nahmen knapp 1.000 Probanden teil. Im Vergleich zu anderen effektiven Diäten schnitten die Studienteilnehmer der mediterranen Diät am besten ab. Die Probanden verloren im Durchschnitt zwischen neun und 22 Pfund innerhalb eines Jahres. Zu beachten ist zudem, dass die Mittelmeer-Diät nicht nur gut für das Gewicht ist, sondern auch gut für das Herz-Kreislauf-System.

Gut für das Herz ist die Diät, da sie viel Gesundes zu bieten hat. So besteht sie überwiegend aus frischem Gemüse, Salat, viel Obst und gesunden Ölen. Zudem besteht sie aus wenig Fleisch, hat aber einen hohen Fischanteil.

Durch diesen Speiseplan hatten die knapp 1.000 übergewichtigen Probanden einen höheren Gewichtsverlust als bei einer Low-Fat-Diät, der Low-Carb-Diät und der ADA (American Diabetes Association)-Diät. Während der Beobachtung wurde festgestellt, dass die Probanden der Low-Fat-Diät am wenigsten abnahmen. Bei ihnen lag der Gewichtsverlust nur zwischen sechs bis elf Pfund.

Auf lange Sicht führt eine Mittelmeer-Diät zu einer gesünderen Lebensweise, bei der auf fettreiche Nahrung verzichtet wird und so auch das Herz-Kreislauf-System gestärkt wird. Achtet man zusätzlich noch auf eine fettarme Zubereitung und eine passende Menge der Nahrung, muss man noch nicht einmal auf die zu sich genommenen Kalorien achten.

Achtung: Die Mittelmeer-Diät eignet sich nicht für Menschen, die schnell abnehmen möchten. Sie könnten von dieser Diät schnell enttäuscht sein. Denn die mediterrane Ernährung hat keinen festen Ernährungsplan mit zum Beispiel vorgeschriebener Kalorienzahl oder Fettreduktion. Dies entscheidet letztlich bei anderen Diäten über die Gewichtsreduzierung. Gesund und gut fürs Herz ist die Mittelmeer-Diät jedoch allemal.

Für alle, die abnehmen und etwas für ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit tun wollen, ist die mediterrane Diät die beste Wahl, da sie nicht nur die meisten Pfunde purzeln lässt, sondern auch das Herzinfarkt-Risiko um 30 Prozent senkt.
Naturheilkunde - Mittelmeer-Diät
Bild: website5
Inhalt

Wie funktioniert die Mediterrane-Diät?
Vorschlag eines täglichen Speiseplans
Wie funktioniert die Mediterrane-Diät?

Bei dieser Diät wird auf Fette wie zum Beispiel Butter und Margarine weitgehendst verzichtet. Verwendet werden zur Zubereitung von Speisen hochwertige Öle, wie Oliven-, Raps- und Sojaöl. Diese Öle enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, die äußerst gesund sind. Auch kommt rotes Fleisch so gut wie nie auf den Teller. Verwendet wird viel sogenanntes weißes Fleisch, wie zum Beispiel Geflügel. Zudem kommt häufiger Fisch auf den Teller, ca. zwei bis dreimal die Woche.

Zum anderen wird auf Produkte, die aus Kuhmilch bestehen, verzichtet und auf Produkte aus Ziegen- oder Schafsmilch umgestiegen.
Bild: website5
Täglich sollte man 400 Gramm frisches Obst und getrocknete oder gekochte Früchte zu sich nehmen sowie ebenso jeden Tag Gemüse, Hülsenfrüchte und Salate. Als Beilage verwendet man einige Stücke Vollkornbrot und Sauerteigbrot. Der sonst genommene Zucker wird durch Honig ersetzt und das Essen wird mit vielen Kräutern und Gewürzen verfeinert.

Zudem sollten in der mediterranen Küche auf Salz verzichtet werden, da eine salzreiche Ernährung Erkrankungen fördern kann. Dazu gehört der Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Gerade bei Fertigprodukten ist viel Salz enthalten um zu verhindern, dass das Essen langweilig schmeckt. Verfeinern Sie ihre Gerichte mit viel Kräutern wie zum Beispiel Basilikum, Petersilie, Koriander, Bärlauch und Zwiebeln und Knoblauch.

Zur mediterranen Küche darf zudem der Wein, in Maßen, nicht fehlen. Wein ist reich an Oxidantien und so in Maßen genossen auch gut für das Herz-Kreislauf-System.
Vorschlag eines täglichen Speiseplans

Als Hauptquelle für Protein dienen bei der Mittelmeer-Diät Fisch und Geflügel sowie maximal drei bis vier Eier pro Woche. Fleischliebhaber müssen also auf nichts verzichten, sollten das Schweine-Steak aber öfter mal durch zartes Hühnchen Fleisch ersetzen. Rotes Fleisch sollte bei der Mittelmeer-Diät nicht öfter als zwei Mal pro Woche auf dem Teller landen.

Morgens: Zwei Scheiben Vollkornbrot, ein wenig Honig, ein Joghurt und frisches Obst.

Mittags: Zum Beispiel ein Teller Salat mit Tomaten, Gurken, Feta, und Olivenöl sowie ein wenig Essig. Als Beilage kann man Olivenbrot nehmen.

Zwischenmahlzeit: Hier könnte man einen Naturjoghurt mit ein wenig Honig und Melone und Nüsse essen.

Abends: Wählen könnte man hier zum Beispiel zwischen Fisch mit Salat oder aber einem Gericht mit Reis und Gemüse.

Heißhunger: Zählen Sie zu den Menschen, die öfters an Heißhunger leiden, brechen Sie nicht mit Ihren Vorsätzen. Greifen Sie nicht zur Schokolade, sondern lieber zu einer Portion Nüsse. Die gesunden Fettlieferanten sättigen und senken gleichzeitig durch den hohen Ballaststoffgehalt und die enthaltenen Proteine das Risiko für Übergewicht. Nüsse enthalten zudem Magnesium
Wichtig: Über den Tag verteilt sollte man mindestens zwei Liter Wasser oder Tee trinken. Abends kann man sich noch ein Glas Rotwein gönnen.
Fazit: Eine Mittelmeer-Diät ist vielfältig, ausgewogen und gesund. Sie fordert jedoch eine gewisse Vorbereitung, da sie überwiegend aus frischen Zutaten besteht. Wer jedoch gerne kocht, wird sich an diese Diät sehr schnell gewöhnen.
Die im Mittelmeerraum lebenden Menschen haben eine höhere Lebenserwartung als wir hier im Norden. Langzeitstudien kamen zu dem Ergebnis, dass der Genuss von Lebensmitteln, wie frisches Gemüse, Fisch, Salat mit Olivenöl oder Pasta Gerichte, das Risiko für Herzkrankheiten deutlich senken kann und so die Lebenserwartung im Mittelraum höher liegt als bei uns.

Aber auch Ernährungswissenschaftler sind von der Mittelmeer-Diät überzeugt, da es sich um eine sehr ausgewogene Ernährung handelt.
Vorheriger Beitrag: Körpergeräusche und ihre Bedeutung

Nächster Beitrag: Was ist Augenakupunktur - Naturheilung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt