Naturheilkunde: Keime im Essen – z.B. Noroviren - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Naturheilkunde: Keime im Essen – z.B. Noroviren

Naturheilung
Besonders gefährdet sind ältere Menschen und Kleinkinder, die sich durch Keime im Essen infizieren.

Das Essen hat gut geschmeckt, aber einen Tag später kommt der Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. In den meisten Fällen ist die Erkrankung nach zwei Tagen vorbei. Hält sie jedoch länger an, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Ob man etwas Falsches gegessen hat oder sich aber einen Virus eingefangen hat, ist bei den Symptomen wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen nicht gleich auszumachen. Bei dieser Symptomatik kann es sich um eine Magen-Darm-Grippe oder aber um eine Lebensmittelvergiftung handeln.

Die infektiöse Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe) wird zum Beispiel durch Noroviren ausgelöst.

Eine Lebensmittelvergiftung bekommt man durch giftiges oder bakteriell verseuchtes Essen. Der Begriff Vergiftung ist hierbei meist irreführend, weil Gift meist nicht die Ursache ist, sondern Bakterien in verdorbenen Lebensmitteln. Die Bakterien verursachen dann direkt oder durch Wirkung spezieller Bakterienstoffe eine Entzündung an der Darmschleimhaut.
Fast immer ist der Brechdurchfall einer Lebensmittelvergiftung nach wenigen Tagen vorbei und nach einer Woche ist wieder alles normal.

Vorsicht ist allerdings bei Kleinkindern, chronisch Kranken oder älteren Menschen geboten. Besonders ist auf den Flüssigkeitsverlust zu achten, da dieser bei der genannten Personengruppe besonders gefährlich ist. Hier kann es nötig sein, dass der Flüssigkeitsverlust durch Infusionen ausgeglichen werden muss. Bei sonst Gesunden reicht es meist aus, dass sie viel trinken und die richtigen Elektrolyte zu sich nehmen.

Sollte sich jedoch auch Fieber mit heftigen Magenkrämpfen oder sich Blut und /oder Schleim im Stuhl befinden, muss natürlich jeder einen Arzt aufsuchen, nicht nur Kleinkinder und ältere Menschen. Diese heftigen Reaktionen sind bei einer Lebensmittelvergiftung jedoch sehr selten.
Magen-Darm-Grippe
Bild: pixabay website5
Durchfallerkrankungen sollte man nicht unterschätzen, denn weltweit sterben ca. 1,5 Millionen Menschen daran.

Ein Fünftel dieser Todesfälle geht auf eine akute Magen-Darm-Infektion durch Noroviren zurück. Die Noroviren sind sehr ansteckend und sehr widerstandsfähig.
Auch kann es durch Lebensmittel zu einer allergischen Reaktion des Körpers kommen. Das geschieht aber meist schon während des Essens oder innerhalb einer Stunde nach dem Essen. Hierbei handelt es sich dann nicht um eine Lebensmittelvergiftung.

Der Arzt kann von der Zeit der Essensaufnahme bis zu dem Zeitpunkt der ersten Symptome häufig schon auf den Erreger schließen. Zum Beispiel dauert es bei einer Salmonellen-Infektion etwa ein bis zwei Tage, bis der Durchfall kommt.

Es ist fast unmöglich zu verhindern, dass Lebensmittel Keime enthalten. Als Beispiel sei hier das Bakterium Campylobacter genannt, es ist für die meisten Durchfälle verantwortlich, es gehört jedoch bei den Hühnern zur normalen Darmflora. Die Erreger kommen in frischem Fleisch oder roher Milch vor. Einfaches Erhitzen oder Einfrieren tötet diese Bakterien ab.

Anders verhält es sich bei Salmonellen, auch diese kommen im Geflügel vor. Kälte kann ihnen wenig anhaben. Um hier eine Infektion zu vermeiden, ist eine schnelle Verarbeitung vorzuziehen, da sich die Erreger dann nicht unendlich vermehren können. Denn um an Salmonellen zu erkranken, sind mehrere Millionen Erreger notwendig, entgegen dem Campylobacter-Bakterium, welches für eine Infektion nur einige hundert benötigt.
Tipps für Einkauf und Essenszubereitung

  • Das Auftauwasser von gefrorenem Fleisch nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung bringen.
  • Materialien und Hände nach dem Kontakt mit rohem Fleisch oder Eiern mit warmem Wasser und Seife reinigen.
  • Lebensmittel, ob roh oder gekocht, getrennt lagern.
  • Frisches und gegartes Grillfleisch mit verschiedenen Zangen wenden.
  • Reste nicht nur aufwärmen, sonder noch einmal gut erhitzen.
  • Rohmilch abkochen.
  • Beim Kauf von Fleisch darauf achten, dass es frisch ist.
  • Beim Fischkauf auf feuchte, hellrote Kiemen, klare Augen, einem neutralen Geruch und glänzende Haut achten.
  • Gerade Kleinkinder, ältere Menschen und Schwangere sollten Rohmilchprodukte, rohes Fleisch und Speisen mit rohen Eiern meiden.
  • Konsequente Einhaltung aller Hygieneregeln in der Küche.

Erkrankungen Magen-Darm-Trakt

Leitsymptome- Magen-Darm-Trakt- akute Bauchschmerzen

Abdomen akut- plötzliche Bauchschmerzen, die plötzlich einsetzen
Bauchschmerz- wodurch werden Bauchschmerzen verursacht

Erkrankungen die Bauchschmerzen auslösen können
Bauchschmerzen durch Nahrungsmittelunverträglichkeit- Laktose

Bauchschmerzen die plötzlich auftreten- akutes Abdomen
Akuter Bauch-plötzlicher Bauchschmerz und rasch stärker werdend
Morbus Crohn- aus entzündeten und gesunden Zellen kleine Knötchen
Refluxkrankheit- Erkrankung der Speiseröhre, Sodbrennen genannt
Zöliakie/Gluten/Weizen- chronische Erkrankung der Dünndarmhaut
Blähungen: Weitere Auslöser können sein Medikamente und Psyche
Untersuchungsabläufe bei Blähungen können sein
Weitere Erkrankungen die zu Blähungen führen können
Bauchschmerzen, harmlos oder doch eine gefährliche Blinddarmreizung
weiter- Noroviren – Eine akute Magen-Darm-Infektion


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt