Naturheilkunde bei einem Hörsturz - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt
Naturheilkunde bei einem Hörsturz

Ein sogenannter Hörsturz verursacht eine plötzliche einseitige Hörminderung, die mit Ohrgeräuschen kombiniert sein kann - siehe Hörsturz.
Im Rahmen der Diagnostik kann festgestellt werden ob Störungen im Stoffwechsel- oder psychosomatischen Bereich vorliegen oder aber, ob der Bewegungsapparat für den Hörsturz mitverantwortlich ist. Störungen des Bewegungsapparates können meist mit sanften Mobilisationsverfahren korrigiert werden.
Bild: pixabay website5
In der Naturheilkunde gilt der Hörsturz nicht als einzelne Krankheit, welche behandelt werden muss, um das Symptom (Hörsturz) zu unterdrücken. Deswegen gibt es in der Homöopathie auch kein Mittel, um den Hörsturz allein zu behandeln. Die Homöopathie beruht auf einem ganzheitlichen Ansatz.

Allein der Mensch steht bei der Behandlung im Vordergrund.

Durch ein erstes Gespräch zwischen den Betroffenen und einem Homöopathen werden die Grundlagen für eine Diagnose gestellt.

Der Homöopath wird dem Betroffenen zahlreiche Fragen zum Ohrgeräusch stellen, wie z. B. hoher Ton, tiefer Ton oder Stärke des Ohrgeräusches.
Auch muss der Patient Fragen zu seinen Abneigungen, Vorlieben, Lebensgeschichte und vorliegender Krankheitsgeschichte und anderen Symptomen beantworten.
Der Homöopath kann sich so einen individuellen Eindruck von seinen Patienten machen. Zusätzlich erfährt er, wie stark der Mensch an seinen Ohrgeräusch leidet.

Nach der vollständigen Anamnese kann der Homöopath das passende Mittel aus der Homöopathie für den jeweiligen Menschen auswählen. Zu beachten ist, dass der Homöopath kein Mittel wählt, um den Hörsturz zu behandeln, sondern mit dem Mittel versucht das innere Gleichgewicht des Patienten wieder herzustellen, da die Homöopathie auf einem ganzheitlichen Ansatz beruht.

Arnica: wird empfohlen nach einem akuten Lärmtrauma, um damit eventuell entstandene Schwellungen abzuheilen.

Petroleum: wird angewendet, wenn das Ohrgeräusch in klopfender Form besteht.

Apsis D6 (Bienengift): kommt zum Einsatz, wenn es sich um ein Ohrgeräusch handelt, als wenn ein Schwarm Bienen im Ohr wären.

Lycopodium: Liegen beim Betroffenen Erwartungsängste vor, hilft Lycopodium. Die Ängste werden dadurch gemildert. Oft tritt der Hörsturz beim sogenannten Lycopodiummenschen rechtsseitig auf.

Je eher eine Therapie gegen einen Hörsturz einsetzt, desto häufiger kommt es zur vollständigen Heilung.

Betroffene berichten von unterschiedlicher Dauer der Hörverminderung, die durch einen Hörsturz ausgelöst wurde. Einigen Betroffene hatten bereits nach einigen Stunden eine spontane Heilung, andere wiederum mussten sich einer Therapie unterziehen.

Bei den meisten Patienten (ca. zwei Drittel) wird das Hörvermögen wieder vollständig hergestellt. Bei anderen kann eine Hörminderung, genauso wie Ohrgeräusche, zurückbleiben.
Weiter lesen

Morbus Menière-Erkrankung des Innenohres- z. B.  Drehschwindel........

Gleichgewichtsorgans- Schwindelanfälle Morbus Menière..........

Hörverlust Akuter z. B. durch Infektionskrankheiten, Fremdkörper.....
Inhalt

Hörsturz - Homöopathie
Hörsturz - Akkupunktur
Hörsturz – Schüßler-Salze
Akkupunktur – Hörsturz

In der Traditionellen Chinesischen Medizin sehen die Therapeuten bei einem Hörsturz eine Beeinträchtigung des Energieflusses im Körper.

Mit der Akkupunktur muss der gestörte Energiefluss wieder in gesunde Bahnen gelenkt werden.
Bild: pixabay website5
Natürlich erhebt der Therapeut auch hier als Erstes eine Anamnese. Durch die ausführliche Anamnese kann der gestörte Energiefluss erfasst werden.

Danach begibt sich der erfahrende Therapeut an das Aufsuchen der Akupunkturpunkte. Zugrunde gelegt wird die Daumenbreite, das sogenannte Cun, des Therapeuten.

Dann werden die Nadeln an den entsprechenden Punkten eingestochen, damit Ying und Yang, die beiden gegensätzlichen Energiepole wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Die entsprechenden Akkupunkturpunkte befinden sich am:

  • betroffenen Ohr
  • Handrücken
  • Unterarm
  • Fuß
Hörsturz – Schüßler-Salze

Gut vorbeugend und behandelbar ist der Hörsturz mit folgenden Schüssler-Salzen:

  • Schüßlersalz Nr. 1 (Calcium fluoratum D12): verhindert Ablagerungen (arteriosklerotische Plaques) innerhalb der Blutgefäßwand. Löst sogar Verhärtungen und macht die Gehörknöchelchen wieder elastisch.
  • Schüßlersalz Nr. 2 (Calcium phosphoricum D6): Dieses Salz wirkt auf die Muskeln entspannend und verringert so die Symptome des Hörsturzes.
  • Schüßlersalz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum D3, D6, D12): wird in Verbindung mit Schüßlersalz Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 bei zu hohem Blutdruck genommen. Zudem verbessert es die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Haarzellen.
  • Schüßlersalz Nr. 4 (Kalium chloratum D6): fördert die Durchblutung der Gefäße und hilft bei der Erneuerung der Epithelzellen im Innenohr. Blut wird durch einen Kaliummangel dickflüssiger.
  • Schüßlersalz Nr. 7 (Magnesium phosphoricum D6: hilft besonders bei Stress, psychischen Verstimmungen und bei Einschlaf- oder Durchschlafstörungen.
  • Schüßlersalz Nr. 10 (Natrium sulfuricum D6): hilft sehr gut bei Schwindel und wirkt sich positiv auf psychische Belastungen nach einem Hörsturz aus.
  • Schüßlersalz Nr. 11 (Silicea D12): Auch dieses Salz sorgt für eine bessere Durchblutung. . In Verbindung mit Schüßlersalz Nr. 1 Calcium fluoratum D12 und Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 wirkt es gegen arteriosklerotische Ablagerungen. Des Weiteren hält es die Gefäße und auch die Gehörknöchelchen elastisch.
Vorheriger Beitrag: Hörsturz - unvermittelten Hörverlust

Nächster Beitrag: Tinnitus - Selbsthilfe und Behandlung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt