Naturheilkunde bei Sodbrennen – Hausmittel - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Naturheilkunde bei Sodbrennen – Hausmittel

Naturheilung

Neben üppigem Essen und Druck im Bauchraum ist Stress einer der Mitauslöser von Sodbrennen.

Durch einen Rückfluss (med. Reflux) von Mageninhalt in die Speiseröhre kommt es zu häufigem Aufstoßen oder einem brennenden Schmerz hinter dem Brustbein. Verhindert wird das eigentlich vom Schließmuskel, der Speiseröhre und Magen trennt. Verschiedene Ursachen können aber dafür sorgen, dass sich der Muskel öffnet.

Es leiden ca. 40 % der erwachsenen Deutschen gelegentlich an Sodbrennen. Zuviel Druck auf den Magen und Stress ist der häufigste Auslöser. Zur Besserung reicht häufig schon eine Änderung der Essgewohnheiten.

Bei der Behandlung von häufigen oder gelegentlichen Sodbrennen müssen verschiedene Probleme geklärt werden. Es muss die Magenschleimhaut geschützt werden und die Verdauung verbessert werden, weiter muss eine Harmonisierung der Bewegung von Magen und Darm stattfinden. Man strebt eine Entkrampfung der Magenmuskulatur an und eine Stärkung der Darmbewegung und des Schließmuskels, der Speiseröhre und Magen trennt. Dafür kann die Phytotherapie (Die Pflanzenheilkunde ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel) sorgen und mit einfachen Verhaltensregeln und Hausmittel unterstützt man diese Maßnahmen.

Als erstes muss während der Therapie versucht werden den Auslöser für Sodbrennen zu finden, z. B. entsteht das Sodbrennen durch falsche Ernährung, durch Druck auf dem Bauchraum oder Stress.

Faktoren, die z. B. eine Rolle spielen können, sind unter anderem Übergewicht, Verstopfung, große Mahlzeiten, Kohlensäure, schweres Heben und zu enge Kleidung. Sie sehen, es spielen viele Faktoren eine Rolle, die Druck auf den Magen ausüben. Berücksichtigt werden muss auch der psychische Druck, der sich negativ auf den Magen auswirkt. So sollte man beachten, ob Reizdarmbeschwerden vorliegen, die in die Problematik hineinspielen.

Es gibt natürlich viele schulmedizinische Medikamente, um die Säure des Magens zu reduzieren, um so Sodbrennen zu vermeiden.

Seitenanfang

Inhalt
Sodbrennen wird begünstigt durch
Heilpflanzen bei Sodbrennen
Förderung zur Magenentleerung
Entspannung Magenmuskulatur
Einen Schutzschild für die Magenschleimhaut schaffen
Häufige Blähungen
Hausmittel bei Sodbrennen
Milch bei Sodbrennen
Schlafen
Essen
Weißkrautsaft oder rohe Kartoffeln
Magensäure verdünnen
Trinken
Weitere Themen von Interesse

Seitenanfang

Durch einen Rückfluss - Reflux
Bild: Fotolia

Sodbrennen wird begünstigt durch

  • Stresssituationen

  • Alterung und Gewebsschwäche

  • Druck im Bauchraum (z. B. Schwangerschaft, Übergewicht)

  • Fette üppige Mahlzeiten

  • Süße Mahlzeiten (viel Zucker)

  • Kohlensäurehaltige Getränke

  • Unverträglichkeit von Speisen

  • Alkohol und Nikotin

  • Körperliche Anstrengung, z. B. schweres Heben

  • Falsche Körperhaltung

  • Medikamente

zurück Inhalt

Stress
Bild: website5
Heilpflanzen bei Sodbrennen

Förderung zur Magenentleerung

Man sollte als erstes die Entleerung des Magens fördern. Bewährt haben sich hier bei Sodbrennen mit Völlegefühl und Aufstoßen bittere Heilpflanzen z. B. Bittere Schleifenblume, Wermut und Tausendgüldenkraut. Diese Pflanzen fördern die Bewegung des Speisebreis und die Entleerung des Magens. Weitere Pflanzen, die die Säfte fließen lassen sind die Wurzel der Engelwurz, Kümmel und Benediktenkraut.

zurück Inhalt

Entspannung Magenmuskulatur
Foto: website5

Entspannung Magenmuskulatur

Die Muskulatur des Magens kann man mit Engelwurz entspannen, diese Pflanze wirkt zusätzlich schmerzlindernd. Zu beachten ist aber, dass die Inhaltsstoffe dieser Pflanze als Nebenwirkung die Haut lichtempfindlicher machen. Sie sollten also auf Sonnenbäder oder UV-Licht verzichten. Weitere entspannende Pflanzen sind Kamille, Pfefferminze und Melisse.

zurück Inhalt

Einen Schutzschild für die Magenschleimhaut schaffen

Einen Schutzschild für den Magen kann man mit Pflanzen erreichen, die Schleim enthalten. Diese Pflanzen wirken magenschützend, einhüllend und neutralisierend. Zu empfehlen sind Schleime aus Leinsamen, Flohsamen, Eibisch, Malve und Spitzwegerich. Die Schleime werden langsam und löffelweise eingenommen, um die Speiseröhre bei Sodbrennen länger auszukleiden. Zur Neutralisation von Magensäure hat sich auch die Kamille bewährt, sie unterstützt ähnlich wie bei der Schafgarbe und Mariendistel die Abheilung einer Entzündung. Desweiteren kann man bei einer Gastritis mit Sodbrennen Süßholzwurzelpräparate versuchen

zurück Inhalt

Häufige Blähungen
Bild: Fotolia

Häufige Blähungen

Durch Blähungen wird der Bauch aufgetrieben und so wird der Druck auf den Magen erhöht. Pflanzen, die helfen Blähungen zu mindern, sind z. B. Pfefferminze, Kümmel oder Fenchel.
Die Therapie des Sodbrennens kann vielfältig sein. Kennt man aber die Hauptursache, kann man gezielt eingreifen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann auf Kombinationsprodukte zurückgegriffen werden.

zurück Inhalt

Hausmittel bei Sodbrennen

Milch bei Sodbrennen

Warme Milch mit Weißbrot soll akut helfen. Die Milch neutralisiert leicht (der PH-Wert ist mit 6,5 fast neutral) und das Weißbrot bindet. Nach heutigem Stand der Wissenschaft soll die Milch allerdings diesen Ansprüchen nicht gerecht werden. Experten gehen sogar davon aus, dass Milch Sodbrennen begünstigen kann. Hinzu kommt, dass viele Menschen, die in der Milch enthaltene Laktose nicht vertragen, was zusätzlich die Verdauung belasten kann.

zurück Inhalt

Schlafen

Eine Linksseitenlagerung und eine Hochlagerung des Kopfes kann die Symptome lindern.

zurück Inhalt

Essen

Die letzte Mahlzeit sollte lange vor dem Abend eingenommen werden, damit der Magen beim Schlafengehen nicht voll ist.

zurück Inhalt

Weißkrautsaft oder rohe Kartoffeln

Das ist ein altes Hausmittel gegen Sodbrennen. Man verteilt es über den ganzen Tag. Es heilt Schäden durch das saure Magenmilieu.

zurück Inhalt

Magensäure verdünnen

Kaltes Wasser oder Kräutertee kann die Magensäure verdünnen. Dadurch ist sie weniger aggressiv.

zurück Inhalt

Trinken

Nur kleine Schlucke machen, die Speiseröhre wird dann häufiger gespült.
Kurzfristig wirksam sind unter anderem Heilerde oder Basenpulver oder alternativ Haferschleim, ein trockener Löffel Haferflocken, Mandeln oder Nüsse langsam zerkaut. Manche schwören auch auf einen Löffel Senf oder einen Teelöffel Kaffepulver (kein Instant Pulver). Man kann auch eine geröstete Kaffebohne zerkauen und schlucken. Beides, Kaffepulver und Kaffeebohne binden die aufsteigende Magensäure.

Bei Sodbrennen sollte man keine Aktivkohle (bindet zwar das Magenenzym Pepsin und auch Gallensäuren, gegen die Magensäure richtet sie aber nur wenig aus), keinen Schnaps oder Kaffee zu sich nehmen. Pfefferminze sollte man meiden, da sie das Sodbrennen verstärkt. Es kommt hier zu einer weiteren Entspannung der Muskulatur. Bei häufigen Sodbrennen sollte man Kohlensäure meiden, da das geschluckte Gas durch die Speiseröhre wieder entweichen will.

zurück Inhalt

Magensäure verdünnen
Foto: website5
Weitere Themen von Interesse
Säurebedingte Bauchschmerzen durch Ernährungsfehler
Reizdarm und der Reizmagen- Häufigste Erkrankungen des Darms
Colitis ulcerosa- chronisch entzündliche Darmerkrankung
Morbus Crohn- aus entzündeten und gesunden Zellen kleine Knötchen
Reizdarmsyndrom- kann alle möglichen Darmerkrankungen nachahmen
Refluxkrankheit- Erkrankung der Speiseröhre, Sodbrennen genannt

zurück- Inhalt

Vorheriger Beitrag: Erbrechen homöopathisch lindern  - Naturheilkunde


Nächster Beitrag: Sodbrennen - Mittel aus der Homöopathie


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt