Neue Hoffnung – Wissenschaftler wollen Alzheimer stoppen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt
Neue Hoffnung – Wissenschaftler wollen Alzheimer stoppen

Eine entscheidende Rolle könnte die Immunabwehr im Gehirn, im Kampf gegen Alzheimer spielen. Forscher aus England haben einen Stoff entwickelt, der die Prozesse im Gehirn reguliert und damit der Krankheit vorbeugt. Die ersten Tests mit dem Stoff waren erfolgreich.

  • Behandelte Mäuse zeigten im Test weniger Gedächtnisverlust und seltener Verhaltensauffälligkeiten.

Bis heute ist nicht geklärt, warum manche Menschen an Alzheimer erkranken. Einige Studien dazu sagen aus, dass die Krankheit durch Entzündungen im Gehirn entsteht.

Das Gehirn hat sein ganz eigenes Immunsystem, um sich vor Krankheiten zu schützen. Im Gehirn bekämpft ein Mechanismus, der sogenannte Neuroinflammation Krankheitserreger im Gehirn. Bei einem Schlaganfall oder bei Alzheimer funktioniert diese Immunreaktion nicht mehr, so wie vorher.

Genau hier setzten die Forscher der Universität von Southampton in England an. Das Forscherteam suchte nach Möglichkeiten, Entzündungen im Gehirn zu vermeiden.
Krankeit im Gehirn
Bild: clipdealer.de
Schlaganfall oder bei Alzheimer
Bild: pixabay website5
Verlauf des Tests

Als erstes untersuchten die Wissenschaftler Gewebeproben von gesunden und alzheimererkrankten Gehirnen von Menschen gleichen Alters.

Bei den entnommenen Proben von alzheimererkrankten Gehirnen fanden die Forscher besonders häufig bestimmte Moleküle, die sogenannten Mikroglia. Diese Moleküle regulieren die Immunzellen. Je mehr Mikroglia sich im Gewebe befand, desto vorgeschrittener war die Erkrankung.

Auf Grund dieser Erkenntnisse verabreichten die Forscher Testmäusen einen Stoff, der den Rezeptor CSF1R im Gehirn blockiert. Dieser reguliert die Entstehung von Mikrogila.

Es zeigte sich, dass der CSF1R-Blocker die Zunahme von Mikrogila verhinderte. Die Mäuse, die den Blocker bekamen, zeigten im Verlauf der Studie weniger Gedächtnisverlust und seltener Verhaltensprobleme als die unbehandelte Kontrollgruppe.

Laut dem Studienergebnis hemmt der Stoff nicht nur den Anstieg des Mikroglia-Levels, sondern hält auch die Kommunikation zwischen den Nervenzellen intakt. Bei Alzheimer geht diese Kommunikation verloren.
Fazit

Festgehalten haben die Forscher, dass eine bestimmte Anzahl von Mikroglia wichtig ist, um die normale Immunfunktion im Gehirn zu erhalten. Das weitere Ergebnis war, dass der CSF1R-Blocker eine übermäßige Ausschüttung von Mikroglia verhindert, die zu Alzheimer führen kann.

Veröffentlicht wurde die Studie im Januar 2016 im Magazin Brain.
Vorheriger Beitrag: News von 2013 bis 2015

Nächster Beitrag: Wirkt sich Sperma auf den Stoffwechsel des Kindes aus?


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt