Pfeiffersches Drüsenfieber – Diagnose/Behandlung - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt
Pfeiffersches Drüsenfieber – Diagnose

Bei geschwollenen Lymphknoten mit oder ohne Fieber und/oder Halsschmerzen sollte man zum Arzt gehen. Der Arzt wird bei typischen Symptomen des Pfeiffersches Drüsenfieber zusätzlich eine Blutuntersuchung veranlassen, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu ermitteln. Bei einer tatsächlichen Erkrankung ist deren Anzahl um ein Vielfaches höher als üblich.
Bild: pixabay website5
Ergänzend lassen sich Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus im Blut nachweisen.

Zudem wird der Arzt eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie) der Milz, Leber und der Lymphknoten durchführen, um eine Vergrößerung der Organe zu erkennen.
Symptomen des Pfeiffersches Drüsenfieber
Bild: pixabay website5
Pfeiffersches Drüsenfieber – Behandlung/Therapie

Die Erkrankung zu behandeln ist nicht möglich, da es dagegen keine Medikamente gibt. Behandelt werden die Symptome. So wird der Arzt bei zu hohem Fieber Fieberzäpfchen verschreiben und bei einer bakteriellen Zweitinfektion ein Antibiotikum verabreichen. Außerdem ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und weiche Kost zu achten.
Bild: pixabay website5
Nur in wenigen Fällen ist eine Behandlung in der Klinik notwendig. So zum Beispiel bei einem schlechtem Allgemeinzustand, bei stark verengten Atemwegen und beim Auftreten von Komplikationen.

Die Symptome des Pfeiffersches Drüsenfieber klingen in der Regel nach wenigen Wochen wieder ab und es verbleibt ein lebenslanger Abwehrschutz (Immunität).
Pfeiffersches Drüsenfieber – Vorbeugung

Einen Impfstoff gegen das Pfeiffersches Drüsenfieber gibt es derzeit nicht. Auch kann ein noch so gutes ausgeprägtes Immunsystem den Körper nicht immer zuverlässig schützen.

Da in der Regel das Pfeiffersches Drüsenfieber über engen Körperkontakt übertragen wird, sollte man folgende Regeln beachten:

Eine Erkrankung am Pfeiffersches Drüsenfieber lässt sich vorbeugen, indem man den Kontakt zu akut erkrankten Personen meidet. Zudem verzichtet man auf Küsse und nutzt keine Gläser oder Bestecke von anderen Personen.
Inhalt

Pfeiffersches Drüsenfieber
Pfeiffersches Drüsenfieber – Ursache
Pfeiffersches Drüsenfieber – Symptome
Pfeiffersches Drüsenfieber – Komplikationen
Pfeiffersches Drüsenfieber – Diagnose
Pfeiffersches Drüsenfieber – Behandlung/Therapie
Pfeiffersches Drüsenfieber – Vorbeugung
Pfeiffersches Drüsenfieber unterstützende naturheilkundliche Maßnahmen
Vorheriger Beitrag: Pfeiffersches Drüsenfieber – Symptome/Komplikationen

Nächster Beitrag: Naturheilkundliche Maßnahmen- Pfeiffersches Drüsenfieber


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt