Naturheilkundliche Maßnahmen- Pfeiffersches Drüsenfieber - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt

Naturheilkundliche Maßnahmen- Pfeiffersches Drüsenfieber

Baby/Kinder
Geschwollene Lymphknoten: Bei geschwollen Lymphknoten hilft ein Halswickel aus Quark. Der Wickel wirkt kühlend und hilft die Schwellung der Lymphknoten zu mindern.
Bild: pixabay website5
Trinken: Fieber ist mit Schwitzen verbunden. Es kommt so zum Flüssigkeitsverlust, der durch trinken wieder ausgeglichen werden muss. Gerade bei Kleinkindern und Kindern ist das wichtig, da ihr Flüssigkeitshaushalt im Vergleich zu dem von Erwachsenen instabil ist. Empfohlen werden hier Wasser, ungesüßte Tees, Säfte sowie Hühnerbrühe.

Quarkwickel: Man streicht auf eine Mullbinde mittig eine ca. 1 Zentimeter dicke zimmerwarme Quakschicht auf. Dann klappt man die Mullbinde um und legt sie um den Hals. Das Ganze wird mit einem Schal oder Handtuch fixiert und am besten über Nacht belassen.
Wadenwickel: Diese Maßnahme hilft das Fieber zu senken. Man legt nasskühle Tücher auf die Unterschenkel, so wird die durch das Fieber verursachte Wärme abgeleitet.

Gurgeln: Gurgeln mit einer Salzlösung wirkt desinfizierend und ist gut für den Rachenraum. Die Salzlösung kann man entweder in der Apotheke kaufen oder selbst herstellen.

Hühnersuppe: Eine Hühnersuppe ist ein altes Hausmittel. Sie wirkt desinfizierend und entzündungshemmend.

Auch empfiehlt es sich das Immunsystem zu stärken. Als sinnvoll hat sich besonders die Zufuhr von Vitamin C bewährt.

Aus der Homöopathie haben sich, je nach Symptomatik, folgende Medikamente bewährt.

  • Ferrum phosphoricum
  • Belladonna
  • Apis
  • Aconitum
  • Phytolacca

Fragen Sie ihren Arzt oder Homöopathen, welches entsprechende Produkt für Sie in Frage kommt. Nur so ist eine homöopathische Behandlung sinnvoll.
Heilpflanzen, die die Symptome lindern können, sind zum Beispiel:


Neben diesen Mitteln gibt es noch eine große Anzahl weiterer homöopathischer Medikamente. Haben Sie einen fachkundigen homöopathischen Arzt, kann er andere Mittel verwenden, als die hier angegebenen im Hausgebrauch üblichen sind.

Auch ist es wichtig, dass sich die Betroffenen gesund und ausgewogen ernähren. Stress, Fast-Food und Fertigprodukte sind zu vermeiden. Zudem sollte auf Alkohol und Nikotin verzichtet werden.

Eine ausgewogene Ernährung, mit wenig Fleisch, Salz, Fett und Zucker ist die Grundlage einer raschen Genesung. Essen sollte man stattdessen Obst, Gemüse und Salate.
Inhalt

Pfeiffersches Drüsenfieber
Pfeiffersches Drüsenfieber – Ursache
Pfeiffersches Drüsenfieber – Symptome
Pfeiffersches Drüsenfieber – Komplikationen
Pfeiffersches Drüsenfieber – Diagnose
Pfeiffersches Drüsenfieber – Behandlung/Therapie
Pfeiffersches Drüsenfieber – Vorbeugung
Pfeiffersches Drüsenfieber unterstützende naturheilkundliche Maßnahmen
Vorheriger Beitrag: Pfeiffersches Drüsenfieber – Diagnose/Behandlung

Nächster Beitrag: Wichtige Ursachen von Fieber bei Kindern


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt