Rosazea – Alternative Behandlungsmöglichkeiten - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Rosazea – Alternative Behandlungsmöglichkeiten

Rosazea ist eine chronische Hauterkrankung, die überwiegend in Schüben verläuft. Erkennbar an einer dauerhaften Rötung der Wangen. Später kommt es zu pickelähnlichen Knötchen im Gesicht. Häufig wird diese Erkrankung mit Akne verwechselt. Meist betrifft diese chronische Hauterkrankung hellhäutige Menschen zwischen 30 und 50 Jahren, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer.
Bild: clipdealer.de
Die Rötung im Gesicht entstehen durch Erweiterung der Blutgefäße in der Haut. Eine besondere Form, die hauptsächlich bei Männern auftritt, ist, dass sich rund um der Nase neues Gewebe bildet, sodass das Riechorgan groß, knollig und unebenmäßig aussieht. Das wird als Knollnase, medizinisch Rhinophym bezeichnet.

Die chronische Hauterkrankung Rosazea ist zwar nicht vollständig heilbar, sie lässt sich aber mit einer entsprechenden Behandlung gut zurückdrängen.

Neben der ärztlichen Behandlung, die medikamentös häufig nur die Entzündung bekämpfen, eben die Symptome lindern will, gibt es eine Vielzahl an naturheilkundlicher Unterstützung.
Inhalt

Rosazea – Hauterkrankung
Rosazea – Einteilung
  • Erstes Stadium - Rosacea erythemato-teleangiectatica (deutsch: Kupferfinne, französisch: Couperose)
  • Zweites Stadium - Rosacea papulopustulosa
  • Drittes Stadium - Rosacea hypertrophica
Rosazea – Ursachen
Rosazea – Symptome
  • Erstes Stadium - Rosacea erythemato-teleangiectatica (deutsch: Kupferfinne, französisch: Couperose)
  • Zweites Stadium - Rosacea papulopustulosa
  • Drittes Stadium - Rosacea hypertrophica
Rosacea – Diagnose
Rosacea – Therapie
Rosacea – Medikamente
Rosacea – Laserbehandlung
Rosazea – Alternative Behandlungsmöglichkeiten
Rosazea - Naturheilkunde
Rosazea – Ernährung
Rosazea – Hautpflege
Empfehlung für eine sanfte Hautpflege
Stärkung der Hautbarriere
Rosazea – Homöopathie
Rosacea – welche Schüssler Salze helfen?
Weitere Themen
Rosazea - Naturheilkunde

Um eine erfolgreiche Therapie einzuleiten, sollte man zum Beispiel auf Alkohol, Kaffee, heiße und scharf gewürzte Getränke und Speisen weitgehend verzichten. Für Rosazea-Patienten sind zum Beispiel auch Kosmetika mit Alkohol oder Kampfer tabu.

Stress, intensive Sonneneinstrahlung und ein Saunagang können die Symptome verschlimmern.

Versuchen Sie, ihr Gesicht kühl zu halten und führen Sie eine regelmäßige Gesichtsmassage durch, um Schwellungen zu mildern.

Neben der schulmedizinischen Behandlung können Sie eine aktive Rolle bei der Therapie der Rosazea einnehmen.
Bild: pixabay website5
Denken Sie daran, dass nur der Dermatologe (Hautarzt) eine sichere Diagnose stellen kann. Der Arztbesuch ist unumgänglich, wenn Sie eine dauerhafte Rötung Ihres Gesichtes bemerken.

Denken Sie daran, dass Sie bei einer sofortigen Eigenbehandlung viel falsch machen können. So gibt es z. B. viele rezeptfreie Produkte, die Stoffe enthalten, die eine Rosazea verschlimmern können.

Identifizieren Sie zum Beispiel welche Faktoren ihre Hautentzündung verstärken. Führen Sie ein ausführliches Anamnesegespräch mit Ihrem Arzt.

Fahren Sie am besten zweigleisig, dass heißt, die schulmedizinischen Möglichkeiten mit der der naturheilkundlichen Maßnahmen zu kombinieren.
Rosazea – Ernährung

So gelten die Einnahme von Schwefelpräparate oder Zink als hilfreich bei der chronischen Rosazea.

Gerade überzeugte Naturheilmediziner und Homöopathen empfehlen eine Ernährungsumstellung. Empfohlen wird etwa kaliumreiches Obst, Gemüse und Getreide. Auch werden Erbsen, Bohnen, Bananen, Kohl, Kartoffeln, Amaranth oder Quinoa empfohlen. Weiter sollten Sie auf ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Müsli und Vollkornbrot zurückgreifen.

Verzichten sollten Sie auf süße und salzige Snacks sowie auf Kuchen, andere Süßigkeiten und Limonaden und Sie sollten Ihren Fleischkonsum reduzieren.

Trinken sollten Sie nur noch zwischen den Mahlzeiten und nicht zu den Mahlzeiten. Bevorzugen sollten Sie Wasser, verdünnte Fruchtsäfte und Früchte- und Kräutertees.

Um die Talgproduktion in den Talgdrüsen der Haut zu verringern, machen Sie gelegentlich für einige Wochen eine Brottrunkkur - gibt es im Reformhaus.
Weitere Themen

Gesichtsäderchen - Couperose, was kann man tun? – Naturheilung
Badedermatitis – Hautkrankheit
Juckende Bläschen an Händen und Füßen – Dyshidrosis
Röschenflechte – Hautkrankheit
Knötchenflechte (Lichen ruber planus) – Hautkrankheit
Was ist Herpes und was hilft gegen die Bläschen
Bindegewebe – Kein Geheimrezept gegen Cellulite
Reibeisenhaut (Keratosis pilaris)
Vorheriger Beitrag: Rosacea – Diagnose, Therapie

Nächster Beitrag: Rosazea – Hautpflege


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt