TCM-das Yin in der Schwangerschaft- das energetische Gleichgewicht - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

TCM-das Yin in der Schwangerschaft- das energetische Gleichgewicht

Symptome

Das Blut bzw. Yin sammelt sich so im unteren Teil des Körpers der Frau, während das Yang-Qi sich nach oben hin konzentriert. Das führt dazu, dass Schwangere sich eher warm fühlen. Der gesamte Körper tendiert infolgedessen zu einer relativen Yin- und Blut-Leere. Das nach oben und außen fließende Yang-Qi fördert aber auch die Abwehrkräfte, die auf diese Weise den Fötus mit schützen.  
Zur Kontrolle und Bildung des Blutes ist der Funktionsbereich der Milz wichtig. Nässe wird von diesen Funktionsbereich verabscheut, so sind Nahrungsmittel nötig, die die Milz stützen und nicht durch Nässe belasten bzw. geeignet sind überschüssige Nässe auszugleichen. Die Milz stellt das "nachhimmlische" Qi (nachdem wir zum ersten Mal den Himmel gesehen haben) bereit, ernährt die Gebärmutter und hält das Blut in den Gefäßen. (Blutungen in der Schwangerschaft hängen häufig mit einem Milz-Qi-Mangel zusammen.) Ca. nach dem 5. Schwangerschaftsmonat sollte darauf geachtet werden, die Funktionsbereiche Niere (Shen) und Milz ergänzend zu ernähren um die Reserven der schwangeren Frau zu stützen.


Ernährung in der Schwangerschaft

Grundsätzlich geht es in der Chinesischen Medizin darum, dass energetische Gleichgewicht zwischen den Yin-und Yang-Kräften zu wahren und bei einer Störung das Gleichgewicht wiederherzustellen. Der diagnostische Befund, mit Hilfe der Acht-Leitkriterien (Ba Gang) ermittelt, wird das was energetisch leer ist gefüllt und was energetisch voll ist wird geleert. Wo Hitze ist wird gekühlt und umgekehrt, wo Kälte ist, wird erwärmt. Zur Behandlung kann man sich der Energetik der Nahrungsmittel bedienen, die wir bestimmen können nach:

Seitenanfang

  • Dem Temperaturverhalten (neutral, kühlend, wärmend)

  • Der Wirkrichtung (absenkend, emporsteigend, nach außen oder nach innen gehend)

  • Dem Geschmack (sauer, salzig, scharf, süß, bitter)

  • Dem Funktionskreis bzw. Leitbahnenbezug (Einwirkung auf einen oder mehrere Funktionsbereiche)


Nahrungsmittel kann man gezielt zur Vorsorge und Heilung einsetzen. Es werden Nahrungsmittel empfohlen und andere sollte man nicht zu sich nehmen.

Was bedeutet das bei einer Schwangerschaft?

Wie oben erwähnt, drängt das Blut der inneren Organe (Zang) und der Leitbahnen (Jing Luo) in den Chong Mai und Ren Mai, was im übrigen Körper zu einer relativen Yin- und Blut-Leere führt und umgekehrt zu einer relativen Yang-Qi-Fülle. Deshalb sind in der Schwangerschaft vom Geschmack her scharfe und im Temperaturverhalten trocknende und Hitze entwickelnde Nahrungsmittel wie Alkohol, trockener Ingwer, Pfeffer, Zimtrinde, Chili, roher Knoblauch zu meiden bzw. mit Zurückhaltung zu benutzen. Das Scharfe wirkt:

  • Zerstreuend

  • Bahnbrechend (Durchblutung fördernd, Blutstasen beseitigend)

  • Entfaltend

  • Die Oberfläche öffnend

  • Wärmend oder erhitzend

  • Schweißtreibend

  • Die aktiven Energien (Qi) mobilisierend


Vorheriger Beitrag: TCM-Grundsätzliches zur Schwangerschaft z. B. Ernährung


Nächster Beitrag: TCM-da der Fötus wird durch das Blut der Mutter genährt


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt