Unfall- ein plötzliches Ereignis im Sraßenverkehr, Sport und Freizeit - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt
Unfall- ein plötzliches Ereignis im Sraßenverkehr, Sport und Freizeit


Die Unfallarten sind vielfältig, hier nur ein paar Beispiele:

  • Arbeitsunfall

  • Haushaltsunfall

  • Sportunfall

  • Straßenverkehrsunfall usw.


Unfallstatistik Deutschland

Im Jahr 2011 ereigneten sich in Deutschland 2.361.457 polizeilich erfasste Unfälle Die Zahl der Toten nahm jedoch erstmals seit 20 Jahren wieder zu und betrug 4009 (+ 9,9 % gegenüber 2010). Auch die Zahl der Schwer- und Leichtverletzten hat 2011 zugenommen. Die Zahl der Schwerverletzten betrug 68 985 (+ 10,2 % gegenüber 2010), die der Leichtverletzten 323 380 (+ 4,8 % gegenüber 2010).

Sportunfall

Sportverletzungen sind Verletzungen, die sich Freizeit- und Leistungssportler bei der Ausübung ihres Sports zuziehen.

Das Gesamtbild von Sportverletzungen unterscheidet sich erheblich von Verletzungen wie sie etwa im Straßenverkehr oder bei Arbeitsunfällen vorkommen. 20% aller Unfälle in Deutschland sind Sportunfälle. Jährlich ziehen sich in Deutschland bis zu zwei Millionen Sportler Verletzungen zu, die Tendenz ist steigend. Je nach Belastung und Risiko sind bestimmte Verletzungen für bestimmte Sportarten typisch. Mit der Behandlung chronischer Beschwerden (zum Beispiel Tennisarm) und der Nachsorgebehandlung schwerer Verletzungen (zum Beispiel Achillessehnenriss) befasst sich die Sportmedizin

Man unterscheidet zwischen Verletzungen, die sich der Sportler ohne äußere Einwirkung zuzieht, zum Beispiel durch fehlerhaftes Training oder Überanstrengung im Wettkampf zugezogene Verletzungen, die dem Sportler zum Beispiel in der sportlichen Auseinandersetzung vom Gegner zugefügt werden. Die häufigsten Verletzungen sind Prellungen und Verstauchungen. Es folgen Knochenbrüche und Verrenkungen, sowie Verletzungen von Sehnen, Bändern und Muskeln.

Arbeitsunfall

Der Arbeitsunfall ist neben der Berufskrankheit der zweite Versicherungsfall der gesetzlichen Unfallversicherung. Er ist abzugrenzen von den rein privaten Freizeit-, Sport- und Verkehrsunfällen ohne Bezug zu einer beruflichen Tätigkeit.

Statistik


Weltweit ereignen sich jährlich etwa 270 Millionen Arbeitsunfälle; etwa 2,2 Millionen Menschen sterben jedes Jahr an Arbeitsunfällen und berufsbedingten Erkrankungen. Im Jahr 2009 ereigneten sich in Deutschland 456 tödliche Arbeitsunfälle nach 572 im Jahr zuvor. Das Unfallrisiko am Arbeitsplatz ist in 2009 leicht gesunken. Danach gab es 886.122 Arbeitsunfälle.

Arbeitsunfälle treten vermehrt am Montag auf. Jedoch ist die Unfallschwere geringer als an anderen Wochentagen. Die schwersten Arbeitsunfälle ereignen sich an Samstagen.

Vorheriger Beitrag:
Urämisches Koma- fortgeschrittene Nierenfunktionsstörung


Nächster Beitrag: Leitersturz ein Fallbeispiel- Feststellung des körperlichen Zustandes

Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt