Wassermelonenkerne sollte man nicht wegwerfen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Wassermelonenkerne sollte man nicht wegwerfen

Heilpflanzen
Jetzt, da es so heiß ist, sind Wassermelonen besonders beliebt. Wassermelonen haben ein süßes Fruchtfleisch und reichlich Wasser und sind sehr schmackhaft, so dass sie als Zwischenmahlzeit am Nachmittag gerne gegessen werden. Nur werden von vielen Menschen die Kerne als sehr lästig empfunden. So gibt es inzwischen Melonen, die kernlos gezüchtet werden.

Eine Wassermelone ist sehr kalorienarm. 100 g des Fruchtfleischs hat weniger als 40 Kilokalorien. So ist die Wassermelone auch Menschen zu empfehlen, die abnehmen wollen.

Weniger bekannt ist, dass in den Kernen der Wassermelone wertvolle Inhaltsstoffe stecken. So enthalten die Kerne der Wassermelone zum Beispiel die Vitamine A, B und C und wertvolle Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium. Auch enthalten die Kerne Ballaststoffe, die dazu beitragen, die Verdauung anzuregen.
Wassermelone
Bild: pixabay website5
Um diese Inhaltsstoffe zu nutzen, sollte man die Kerne mitessen und nicht herauspulen.

Wichtig ist es jedoch, die Kerne ordentlich zu zerkauen, um so die wertvollen Inhaltsstoffe freizusetzen und eine Darmentzündung zu vermeiden.

Auch kann man die Kerne, wenn man sie nicht zerkauen will, mit einem Mörser zerkleinern. Zudem kann man die Wassermelonenkerne rösten und sie so einem Salat beigeben.
Die Wassermelone

Die Wassermelone besteht zu 95 % aus Wasser. Aber gerade in den restlichen 5 % stecken reichlich Vitamine und Spurenelemente, aber gerade in den Kernen finden sich besonders viele wertvolle Nährstoffe, wie die Vitamine A, B und C, Magnesium, Kalzium, Eisen und ungesättigte Fettsäuren.
Bild: pixabay website5
Neben dem roten Fruchtfleisch besitzen sowohl das weiße Fleisch unter der Schale als auch die Kerne der Melone gesundheitsförderliche Wirkungen.

Das weiße Fruchtfleisch gilt als Quelle für die Aminosäure Citrullin. Diese wandelt der Körper in die Aminosäure Arginin um. Arginin ist besonders gut für Herz und Gefäße, da sich der Blutfluss durch die gefäßerweiternde Wirkung erheblich verbessert. Zusätzlich kann das sogar die sportliche Leistung steigern.

Die Kerne liefern zusätzlich Proteine, Vitamin B, Magnesium und gute Fette. Die größte Wirkung sollen gekeimte und geschälte Kerne liefern.
Vorheriger Beitrag: Lycopinreiches Tomatenmark schützt die Haut

Nächster Beitrag: Kakao – Gesund und lecker


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt