Naturheilung bei einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Naturheilung bei einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

Naturheilung
Eine Gastritis sollte man von einem Arzt behandeln lassen. Homöopathika sollten nur zusätzlich zu einer ärztlichen Therapie eingesetzt werden.

Diese Liste zeigt nur eine kleine Auswahl an homöopathischen Medikamenten die man bei einer Gastritis einnehmen kann.
Inhalt

Homöopathische Medikamente
Empfohlene Schüsslersalze bei Gastritis
Weitere Empfehlungen, um eine Gastritis zu vermeiden
Weitere Nährstoffe die helfen könnten
Weitere Themen
Homöopathische Medikamente

Ignatia: Der Ignatius-Bohnenbaum ist ein Brechnussgewächs. Er ist in den tropischen Gebieten chinesischer Provinzen und Südostasiens beheimatet. Ignatia eignet sich bei nervös bedingten Schmerzen, bei Blähungen und krampfartigen Schmerzen, Zustand verschlechtert sich bei Sorgen und bessert sich nach dem Essen.
Argentum nitricum: In der Homöopathie findet Silbernitrat bei nervositätsbedingten Verdauungsbeschwerden und Ängsten Anwendung. Bei häufigem Aufstoßen und Schmerzen bei einer Gastritis.

Pulsatilla: Nimmt man z. B. bei Übelkeit nach kalten Speisen, schlechtem Mundgeschmack und Durchfall. Die Wiesenküchenschelle, auch Pulsatilla, soll als homöopathisches Mittel Entzündungen lindern sowie bei Infekten und seelischen Konflikten helfen.

Graphites: Bei Depressionen, Geschwüren, Dermatosen und Krämpfen. Auch zu nehmen bei Verstopfung sowie bei Gastritis. Wärme bessert die Beschwerden.

Nux vomica: Ein homöopathisches Mittel bei Rückenschmerzen, Sodbrennen, Verstopfung und Magenbeschwerden. Hilft bei Gastritis, z. B. bei brennendem Schmerz, Blähungen, Brechreiz oder Sodbrennen.
Empfohlene Schüsslersalze bei Gastritis

Schüssler Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6 in Kombination mit Schüssler Salz Nr. 4 Kalium chloratum D6: Schüssler Salz Nummer 3 wirkt gegen Entzündungen und die Nr. 4 repariert und schützt gleichzeitig die Magenschleimhaut.

Dosierung: Die empfohlene Dosierung bei einer akuten oder chronischen Gastritis ist 3 x täglich 5 Tabletten von den beiden oben genannten Mineralsalzen.

Schüssler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum D6, Schüssler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 und Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 können bei auftretenden Völle- und Druckempfindungen genommen werden.

Dosierung: Die Dosierung sollte bei 3 x täglich 3 Tabletten liegen, sie sollten vor dem jeweiligen Essen gelutscht werden.

Schüssler Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum D6, Schüssler Salz Nr. 23 Natrium bicarbonicum D6 oder Schüssler Salz Nr. 24 Arsenicum jodatum D6 werden empfohlen bei Übersäuerung. Die Einnahme erfolgt regelmäßig abends, oder wenn die Säure bedingten Beschwerden tagsüber vorliegen, die Salze über den Tag verteilt eingenommen werden. Die Salze regulieren und harmonisieren das Übermaß an Magensäure.

Dosierung: Es werden jeweils 3 x täglich 2 Tabletten lutschend eingenommen.

Schüssler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 und Schüssler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 helfen bei starkem Aufstoßen.

Dosierung: Von oben genannten Schüssler Salzen nimmt man 5 bis 10 Tabletten und löst diese in heißem Wasser auf. Man trinkt es dann in kleinen Schlucken. Nach Bedarf wiederholt man das bis zu 4 x am Tag.

Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6, Schüssler Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 und das Schüssler Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 helfen bei einer Magenschleimhautentzündung mit einer Fettunverträglichkeit.

Dosierung: Vor jedem Essen nimmt man drei Tabletten ein.
Naturheilung Gastritis
Bild: pixabay website5
Weitere Empfehlungen, um eine Gastritis zu vermeiden

  • Einschränkung von Nikotin, Alkohol und Koffeinkonsum
  • Meiden von zu kalten oder heißen Speisen
  • Verzicht auf üppige und fette Mahlzeiten
  • Meidung oder Reduzieren von scharfen Gewürzen
  • Meidung von raffinierten Ölen und gehärteten Fetten
  • Glas Wein zum Essen fördert die Verdauung
  • Über den Tag verteilt zwei Liter Flüssigkeit trinken (Wasser und Kräutertees)
  • Tägliche Mahlzeiten auf mindestens 5 Mahlzeiten am Tag verteilen
  • Regelmäßig, langsam und mit Genuss Essen
  • Frische Speisen den Fertiggerichten vorziehen

Um den Erreger Helicobacter pyloris zu bekämpfen, eignet sich besonders Kolloidales Silber. Kolloidales Silber wirkt gegen bösartige Bakterien, Viren und Pilze. Es wirkt in kürzester Zeit und fast ohne Nebenwirkungen.

Auch kann der Körper bei einer immer wiederkehrenden Gastritis übersäuert sein. hier hilft eine Basenkur, um den Säure-Basen-Haushalt wieder auszugleichen.
Weitere Nährstoffe die helfen könnten

Zink- beschleunigt ein Abheilen der Magenschleimhaut.

Vitamin A und Vitamin E- unterstützen die Heilung.

Kamille- wirkt entzündungshemmend, antiseptisch, krampflösend und Magen beruhigend.

Ringelblumentee- kann bei einer chronischen Gastritis helfen.

Kurkuma- kann durch seinen antibiotischen Wirkstoff Berberin zur Heilung beitragen.

Ingwer- entfaltet eine entzündungshemmende Wirkung. Besonders wirksam ist Ingwer mit kalt geschleudertem Honig.

Fenchel- wirkt krampflösend und entzündungshemmend.

Heilerde- saugt Giftstoffe auf und lässt Entzündungen abklingen.
Weitere Themen


Pflanzen Magen/Darm- Naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren
Hausmittel Naturheilung Bauchschmerzen- Tipps hierzu:
Bauchschmerzen bei Babys und Kinder- Homöopathie bei Babys und Kinder
Homöopathie bei Bauchschmerzen- Typische Symptome und Mittel

zurück Inhalt

Vorheriger Beitrag: Magenschleimhautentzündung – Gastritis

Nächster Beitrag: Durchfall- Diarrhö- Tipps gegen Durchfall


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt