Heilpflanzen - Phytotherapie: Inhalt - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Heilpflanzen - Phytotherapie: Inhalt

Heilpflanzen
Der Ursprung der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) liegt in der Naturheilkunde und wird seit Jahrtausenden angewendet.

So z. B. die Traditionelle Chinesische Medizin. Sie ist eine Heilkunst, die sich vor über 2.000 Jahren in China herausbildete und über die Jahrhunderte hinweg weiterentwickelte. Die TCM umfasst verschiedene therapeutische Verfahren, die auch als Säulen der Traditionellen Chinesische Medizin bezeichnet werden. Dazu gehören z. B. Akupunktur, Moxibustion (Moxa-Therapie bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers), Arzneimitteltherapie, Tuina Anmo (Massage), Qi Gong und mehr.

Schon die Heilkundigen der Antike beschreiben die mannigfaltigen Wirkungen von Mitteln aus der Natur, und viele ihrer Erkenntnisse konnte die moderne Wissenschaft bestätigen. Daher haben Heilpflanzen neben den neuen synthetischen Arzneimitteln nach wie vor ihre Berechtigung.

Man versteht unter Phytotherapie die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Pflanzen, Pflanzenbestandteile und deren Zubereitung als Pulver, Tee, Extrakt oder Tinktur.

Die Phytopharmaka haben ein breites therapeutisches und pharmakologisches Spektrum und haben häufig weniger Nebenwirkungen, als synthetisch hergestellten Arzneimittel. Heute werden weltweit mehr als 20.000 Pflanzenarten zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet.

Pflanzen schaffen nicht nur eine wunderbare Umgebung, sie haben auch eine lange Geschichte in der Naturheilkunde. Es gibt weltweit verschiedene Arten von Blütenpflanzen, ihre Zahl wird auf 250.000 bis 400.00 geschätzt. Unter ihnen gibt es viele Heilpflanzen.
Inhalt Heilpflanzen - Phytotherapie

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
A
Ackerschachtelhalm (Zinnkraut) – in der Naturheilkunde: Der Ackerschachtelhalm blickt auf eine über 400 Millionen Jahre alte Geschichte zurück. Schachtelhalme gehören zu den ältesten Gefäßsporenpflanzen. Zudem blickt das Kraut auf eine Geschichte als Heilpflanze zurück. Schon in der Antike wurden Extrakte der Pflanze als blutstillende oder.......

Adonisröschen - Naturheilkunde: Das Adonisröschen (Adonis vernalis) ist eine giftige Pflanze, auf Grund dessen sollte man mit dem Adonisröschen nicht experimentieren. Man erkennt die Pflanze leicht an seinen 3 -7 cm großen goldgelben Blüten, die von April bis Mai blühen und aus........

Aloe (Aloe vera) – Heilpflanze: Als Wellness und Gesundheitspflanze wird für die Aloe Vera seit langem geworben. Sie befindet sich als Zusatz in Kosmetika und wird z. B. auch als arzneiliches Abführmittel verwendet. In der Werbung werden die Aloe-Vera-Säfte, Gele und Kapseln......

Aloe- Heilwirkung und Anwendung Aloe vera: Aloe Produkte werden überwiegend äußerlich bei Hautverletzungen und Hautirritationen verwendet. Studien belegen, dass die Inhaltsstoffe des Aloe Vera Gels die Zellteilung, dass heißt die Geweberegenerierung anregt bzw. um ein vielfaches........

Ampfer-Knöterich – Naturheilkunde: Der Ampfer-Knöterich gehört zur Gattung der Knöteriche (Persicaria). Er wächst auf Äckern, Wegrändern und Flussufern. Die Pflanze zählt bei den meisten zu Unkraut. Man kann den Ampfer-Knöterich jedoch als Heilpflanze einsetzen und sogar als Wildgemüse essen.....

Andorn (Marrubium vulgare) – Heilpflanze: Der Andorn ist eine vielseitige Heilpflanze. Die Inhaltsstoffe wirken auf die meisten Organsysteme des Menschen. Er unterstützt das Abhusten von Schleim, wirkt auf den Magen-Darm-Trakt und hilft bei Verdauungsstörungen wie z. B. Blähungen und Völlegefühl. Andorn zählt mit zu den ältesten bekannten......

Angelikawurzel – Engelwurz: Die Angelika ist eine Pflanze aus dem Norden. Sie erreicht im blühenden Zustand eine Höhe von bis zu zwei Metern. Angelika ist eine zweijährige Pflanze (selten vierjährig) und gehört zur Pflanzenfamilie der Doldenblütler (Apiaceae).......

Anis – Heilpflanze: Eine sehr alte Heil- und Gewürzpflanze ist Anis. Sie stammt ursprünglich aus Asien und dem südöstlichen Mittelmeerraum. In unseren Breiten ist Anis nur in Gärten oder im landwirtschaftlichen Anbau zu finden. Anis ist bekannt aus der Weihnachtsbäckerei.......
Bild: website5
Apfel: Wie gesund sind Äpfel? – Naturheilkunde: Dass Äpfel gesund sind weiß fast jeder. Äpfel wirken bei einigen Erkrankungen genauso gut wie Medikamente.
In Deutschland gibt es einen alten Sinnesspruch:„Ein Apfel, gegessen......

Apfel: Weiteres zum Apfel – Naturheilkunde: Ein regelmäßiger Verzehr von Äpfeln senkt das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und einigen Krebsarten zu erkranken. Dies wurde in verschiedenen Studien nachgewiesen......

Arnika – Heilpflanze: Arnika ist eine seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt. In der Homöopathie wird sie als Schmerzmittel angewendet und auch die Schulmediziner schätzen die Wirkkraft der Pflanze gegen Schmerzen und Blutergüsse. Sie wird auch bei Muskelzerrungen und bei Arthritis-Patienten.......

Artischocke in der Naturheilkunde: Ursprünglich kommt die Artischocke (Cynara scolymus) aus dem Orient. Sie ist eine bis zu 2 Meter hohe distelartige Staude. Ihre Blütenknospen werden schon seit langer Zeit als Gemüse angeboten. Das Essen der frischen Knospen-Blüten ist ein kulinarisches........

Aztekisches Süßkraut – Naturheilkunde: Das Aztekische Süßkraut (Lippia dulcis) ist eine alte Heilpflanze. Die Azteken nutzten das Süßkraut als Allheilmittel. Zudem ist das Süßkraut in den letzten Jahren als Alternative zu Stevia (Stevia rebaudiana) bekannt geworden. Das aus der Pflanze hergestellte Süßstoff ist ca. 1.000-mal stärker als Zucker...........
B
Bachblüten: Naturheilkunde – Die 38 Bachblüten- Eine Therapie durch das Bachblüten-System ist nach der Lehrmeinung der Schulmedizin nicht anerkannt. Die Wirkungen, die von Dr. Bach beschrieben sind, sind für sie wissenschaftlich nicht nachweisbar. Für die Schulmedizin ist die Bachblütentherapie ein pseudowissenschaftliches Konzept.....

Baldrian (Valeriana officinale) – Heilpflanze: Baldrian (Valeriana officinalis) ist als Heilpflanze schon lange bekannt. Die Extrakte aus der Heilpflanze wirken beruhigend, helfen bei Prüfungsangst und erleichtern das Einschlafen. Die Eigenschaften der Pflanze wurden in mehreren Studien nachgewiesen. Zu beachten ist jedoch, dass....

Bärentraube – Heilpflanze: Die Bärentraube gehört zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae). Heimisch ist sie unter anderem in Mittel- und Nordeuropa, wo sie in Mooren und auf Heiden wächst und sieht der Preiselbeerpflanze sehr ähnlich. Die Pflanze wächst als kleiner Strauch.....
Bild: pixabay website5
Beifuß – Heilpflanze: Der Beifuß (Artemisia vulgaris) ist ein Verwandter des Wilden Wermuts und hat positive Wirkungen auf das Magen-Darmsystem. Er wächst an Wegrändern und Geröllplätzen und wird häufig als starke Heilpflanze gar.....

Beinwell (Symphytum officinale) –  Heilpflanze: Extrakte des Beinwells werden unter anderem bei Sportverletzungen, wie z. B. Zerrungen, Gelenkschmerzen, Muskelbeschwerden, Verstauchungen oder Prellungen eingesetzt. Beinwell (Symphytum officinale) gehört zu den ältesten Heilpflanzen. Die Wurzel der Pflanze enthält......

Benediktenkraut – Heilpflanze: Die Pflanze erscheint eher unscheinbar mit ihren kleinen gelben Blüten. Sie wächst vorwiegend in lichten Wäldern oder an alten Gemäuern. In der Medizin wird das Kraut der Pflanze verwendet. Es ist reich an Bitterstoffen, die auf die Verdauung wirken und gut für die Leber.......

Birke – Anwendung in der Naturheilkunde: Birkenblätter haben einen wassertreibenden Effekt. Verantwortlich dafür sind die Flavonoide. Diese sekundären Pflanzenstoffe bewirken, dass mehr Harn gebildet wird und die ableitenden Harnwege

Birke – Naturheilkunde: Die Birke ist ein sommergrüner Baum und im Herbst laubabwerfend. Sie gehört zu den schnell hochwachsenden Bäumen, die schon nach sechs Jahren eine Höhe von sieben Metern erreichen kann und ausgewachsen wird sie bis zu 30 Meter hoch. Eine Birke kann ein Alter.....

Blutwurz (Potentilla tormentilla) – Heilpflanze: Blutwurz als Heilpflanze wurde schon von Hippokrates erwähnt. Die Pflanze ist mittelgroß, verästelt mit leuchtend gelben Blüten. Sie wurde im Altertum hauptsächlich bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, Durchfall und als Mittel......

Brennnessel - Das unbeliebte Heilkraut: Brennessel ist für die meisten Menschen das Unbeliebteste aller Wildkräuter, nicht nur dass es sich massenhaft verbreitet, es schmerzt und brennt auch noch auf der Haut, wenn man die Blätter berührt. Auslöser für das typische Brennen bei Berührung.....

Buchweizen – Heilpflanze: Der Buchweizen ist eine sehr alte Nutzpflanze. Trotz seines Namens gehört der Buchweizen nicht zu den Getreiden oder Gräsern. Er ist eher mit dem Sauerampfer und dem Rhabarber verwandt. Der wissenschaftliche Name von Buchweizen lautet: Fagopyrum.....
C
Chia-Samen: Naturheilkunde – Heilsamen aus Mittelamerika: Chia–Samen wird seit 2009 verkauft und galt zuerst als Novel Food, neuartiges Lebensmittel nach der europäischen Lebensmittelverordnung. Zuerst durfte es nur in Backwaren verwendet werden. Die Behörde für Europäische.....

Chili – Heilpflanze: Überwiegend wird Chili (Cayennepfeffer- Capsicum frutescens) in der südländischen Küche verwendet. Chili gibt den Mahlzeiten die erwünschte Schärfe. Doch gerade diese Schärfe hat einen medizinischen Aspekt, denn dadurch werden Krankheitserreger abgetötet, die.....

Cranberries (Vaccinium macrocarpon) – Naturheilkunde: Cranberries ist eine Verwandte der Preiselbeeren, jedoch nicht die gleiche Pflanze. Im Vergleich zur europäischen Verwandtschaft, der Heidelbeere und der Preiselbeere, fällt die Cranberries durch ihre Größe auf. Der Geschmack der Cranberries ist gewöhnungsbedürftig......
E
Efeu – Heilpflanze: Der Efeu (Hedera helix) ist ein wucherndes Gewächs. Er wächst als rankende Pflanze an Häusern und Bäumen hoch. Findet der Efeu jedoch keine Möglichkeit zum Hochwachsen, dann kriecht er auch über große Strecken auf dem Boden.....

Eibisch (Althea officinalis) - Heilpflanze: Produkte des Eibischs werden schon seit langer Zeit bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum gegen Husten und bei Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt. Der Eibisch gehört zur Familie der Malvengewächse und ist daher auch eine Zierde für jeden Garten. Als wichtigster Inhaltsstoff ist der Schleim.......

Eiche- Die Eiche (Quercus robor) in der Naturheilung: n Deutschland ist die Eiche der König der Bäume. Manche Hungersnot wurde durch die Früchte des Baumes, der Eichel gelindert. Die Bitterstoffe der Eichel wurden durch ausgiebiges Wässern entfernt. Die getrockneten Früchte wurden dann zu Mehl verarbeitet und weiterverarbeitet. Auch wurde es.....

Enzian - Gelber Enzian (Gentiana lutea)– Heilpflanze: Der Enzian wächst im Gebirge und steht auf Grund seiner Seltenheit unter Naturschutz. Man darf den Enzian somit nicht selber ernten, sonder ist auf Apotheken und Kräuterhandlungen angewiesen, die die Wurzel des Enzians anbieten. Produkte......

Erdrauch: Gemeiner Erdrauch - Heilpflanze- Der Erdrauch ist schon seit langem eine sehr geschätzte Heilpflanze. Leider wird sie heute nicht mehr so geschätzt, da ihr Hauptwirkstoff, das Alkaloid Fumarin im Verdacht steht, leicht giftig zu sein. Der Erdrauch hat eine ausgeprägte Wirkung auf......

Eukalyptus – Heilpflanze: Die ätherischen Öle des Eukalyptus lösen den zähen Schleim aus den Bronchien und helfen gegen Husten sowie gegen Schnupfen. Eukalyptus, der wissenschaftliche Name lautet Eucalyptus globulus, gehört zur Pflanzenfamilie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Bekannt ist der Eukalyptusbaum auch als....
F
Faulbaum (Rhamnus frangula) - Heilpflanze: Die Pflanze ist seit dem 14. Jahrhundert als Heilpflanze bekannt. Heilkundige nutzten die Rinde der Pflanze als Abführmittel. Zudem wurde die Faulbaumrinde bis ins 19. Jahrhundert zur Herstellung von Munition verwendet. Zudem eignet sich Faulbaum.....

Fenchel – Heilwirkung bei Erkrankungen: Fencheltee wirkt bei zahlreichen Beschwerden. Bei Eltern ist der Fencheltee am häufigsten bekannt, da der Tee gerade bei Babys und Kleinkindern bei Bauchweh und Blähungen hilfreich sein kann. Zudem wirkt Fencheltee aber auch bei Erkältung, Husten und......
Bild: pixabay website5
Flohsamen – Naturheilkunde: Die Schalen und der Flohsamen enthalten viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Es gibt z. B. verschiedene Studien in Bezug auf Magen-Darm-Erkrankungen, Diabetes, zu hohen Cholesterin oder zum Abnehmen.......

Frauenmantel Heilwirkung: Naturheilkunde: Frauenmantel (lat. Alchemilla vulgaris): In der Frauenheilkunde hat sich die Pflanze hauptsächlich bewährt, so z. B. bei Menstruationsbeschwerden oder bei Wechseljahresbeschwerden. Hierzu liegen jedoch keine wissenschaftlichen Untersuchungen.......
G
Galgant – Heilpflanze: Der Galgant gehört zur Familie der Ingwergewächse. Es gibt den großen Galgant (lat. Alpinia galanga). Dieser ist auch unter den Namen Galgantwurzel, Siam- oder Thai – Ingwer bekannt. Zum anderen gibt es den Echten oder auch Kleinen Galgant (lat. Alpinia officinarum) ......

Giersch (Aegopodium podagraria) - Naturheilkunde: Über die Geschichte des Gierschs ist eher wenig bekannt, dagegen wissen die meisten Gärtner über das schwer zu bekämpfende Unkraut zu berichten. Die wenigsten wissen, dass das als lästig beschimpfte Unkraut ein Wildkraut ist, das sowohl als Heilpflanze als auch als Nahrungspflanze........

Goldrute- Echte Goldrute / Große Goldrute – Heilpflanze: Die Pflanze ist schon seit über 700 Jahren als Heilpflanze bekannt. Schon die Germanen haben sie als Heilpflanze gegen Harnwegsinfekt verwendet. Die lateinische Bezeichnung Solidago virgaurea heißt so viel wie "gesund" und verweist auf die lange Bedeutung als Heilpflanze. Die Pflanze.....

Gojibeeren- Inhaltstoffe und Eigenschaften: Gojibeeren enthalten eine beachtliche Menge an sekundären Pflanzenstoffen sowie 19 verschiedene Aminosäuren. Dazu kommt ein hoher Anteil an Vitamin C sowie B-Vitamine und essentielle Fettsäuren. Das sind Fettsäuren, die der Körper nicht selbst......

Gojibeeren – Naturheilkunde: Diese Beere vereint nahezu alle für Menschen wichtige Nährstoffe in einem Nahrungsmittel. Die Beere enthält z. B. erhebliche Mengen von zellschützenden Antioxidantien, Mono- und Polysaccharide, die sich auf die Abwehrkräfte des Körpers positiv auswirken. Auch befinden......

Granatapfel (Punica granatum) - Heilpflanze: Der Granatapfel ist eine Frucht, die bei uns immer häufiger angeboten wird. Auch gibt es zur medizinischen Wirkung des Granatapfels schon mehr als 250 Studien. Wobei sich die meisten Studien jedoch auf Untersuchungen der Granatapfelwirkung im.....
H
Hagebutte in der Naturheilkunde: Hagebutte haben einen hohen gesundheitlichen Wert und schmecken säuerlich-herb. Fast jeder kennt sie aus seiner Kindheit als Juckepulver.  Die leuchtenden roten Früchte sind in der einheimischen Fauna der Spitzenreiter unter den Vitamin C-Lieferanten. Die Früchte.......

Hamamelis (Zaubernuss) – Naturheilkunde: Besonders im Spätwinter fällt die Hamamelis, auch Zaubernuss genannt, auf. Ursprünglich kommt die Pflanze aus dem östlichen Teil Nordamerikas. Erst im 18. Jahrhundert wurde sie nach Europa eingeführt. Sie wird hier als Zierpflanze kultiviert. Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten.....

Hauhechel, Dornige – Naturheilkunde: Die dornige Hauhechel gehört zur Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae). In der Naturheilmedizin wird sie zur Blutreinigung bei Frühjahrs und Schlankheitskuren eingesetzt. Die Pflanze selbst ist wenig beliebt, da sie unangenehm riecht und ihre Wurzeln fest im Boden verankert sind......

Heidelbeere oder Blaubeere – Heilpflanze: Die Heidelbeere (Blaubeere) ist eine wirksame Heilpflanze. Die Pflanze hat eine anerkannte Heilwirkung bei Durchfall und Entzündungen im Mundbereich. Die Beere schmeckt nicht nur lecker, in ihr stecken auch viele gesunde Inhaltsstoffe. Geht .......

Heilpflanzen Lexikon von Aloe vera bis Wermut: In Apotheken wird immer häufiger nach etwas Pflanzlichem gefragt, wenn es um eine verschnupfte Nase, einen Blähbauch oder Husten geht. Die Verarbeitung zu einem Medikament hängt davon ab, wo sich der Wirkstoff, der verarbeitet.......

Heilpflanzen: Was sind Heilpflanzen und Heilkräuter: Pflanzen schaffen nicht nur eine wunderbare Umgebung, sie haben auch eine lange Geschichte in der Naturheilkunde. Es gibt weltweit verschiedene Arten von Blütenpflanzen, ihre Zahl wird auf 250.000 bis 400.00 geschätzt. Unter ihnen.......

Hirtentäschel – Naturheilkunde: Der Hirtentäschel ist eine unscheinbare Pflanze. Sie wächst kaum wahrgenommen an Wegrändern. Medizinisch betrachtet wird der Hirtentäschel kaum genutzt. Als Heilpflanze war der Hirtentäschel schon in der Antike bekannt. In der Antike dienten die Samen der Pflanze als Heilmittel zum Beispiel....

Honigwasser – Wundermittel für die Gesundheit: Die meisten Menschen nehmen Honig in erster Linie zum Süßen oder Verfeinern bestimmter Gerichte oder Getränke. Dass Honig stark gesundheitsfördernd ist, wissen die wenigsten Menschen. Denn schon ein kleiner Löffel Honig hat eine positive Auswirkung auf den Organismus. Da Honig eine......

Hopfen – Heilpflanze: Eigentlich ist der Hopfen vor allem als Bestandteil des Bieres bekannt. Im Bier entfaltet der Hopfen mit seinen Bitterstoffen seine konservierende und bakterientötende Wirkung. Der Hopfen ist auch für den herben Geschmack des Bieres verantwortlich. Außerdem ist........

Huflattich – Heilpflanze: Heimisch ist der Huflattich in Europa, Asien und Teilen von Afrika. Er ist eines der stärksten Mittel gegen Husten und wird seit mehr als 2.000 in der Heilkunde benutzt. Schon sein botanischer Name Tussilago, lat. Tussis = Husten, deutet darauf hin. Der Huflattich.......
I
Ingwer – Heilpflanze: Ingwer ist nicht nur als Gewürz bekannt, sie ist auch eine wirksame Heilpflanze. Sie hilft bei der Verdauung, lindert Schmerzen und hilft gegen Reiseübelkeit.
In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Ingwer auch bei Rheuma und Muskelschmerzen empfohlen. Die Heilpflanze gehört zur Familie der Ingwergewächse.....

Isländisches Moos (Cetraria islandica) - Naturheilkunde: Fälschlicherweise wird die Pflanze als Moos bezeichnet. Das Isländische Moos ist jedoch eine Flechte. Die niedrig wachsende Pflanze verzweigt sich geweihartig, was ihr auch den Namen Hirschhornflechte eingebracht hat. Auch wächst die Pflanze nicht nur auf Island, sondern überall im hohen......
J
Johanniskraut – Heilpflanze: Eine der bekanntesten Mittelmeerpflanze ist das Johanniskraut. Johanniskraut wird meist in Form von Tabletten bei Depressionen eingesetzt. Das Öl der Heilpflanze hilft z. B. bei Hautproblemen. Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten- Tüpfel-Hartheu, Tüpfel-Johanniskraut, Unserer Frauen Bettstroh....
K
Kakao – Gesund und lecker: Wenn der Sommer vorbei ist und durch kalte, graue und regenreiche Tage ersetzt wird, verzichten wir gerne auf das Kaltgetränk und versuchen uns stattdessen durch heiße Getränke von innen zu wärmen. Doch neben Kaffee, Tee oder Glühwein gibt es ein weiteres leckeres Heißgetränk, das sogar noch.......

Kamille - Der Alleskönner: Die Kamille hat eine der längsten Anwendungstradition in der Natürlichen Heilkunde. Bis heute sind jedoch nicht alle Möglichkeiten der Kamille in der Naturheilkunde auf ihre Wirksamkeit hin überprüft. Auch haben klinische Studien bis heute nicht eindeutig geklärt.......

Kapland-Pelargonie – Naturheilkunde: Die Kapland-Pelargonie, botanisch „Pelargonium sidoides“ ist eine lila blühende Geranienart aus Südafrika. Der heimische Name der Pflanze lautet „Umckaloabo“ und kommt aus der Sprache der Zulu. Der Name ist aus zwei Wörtern zusammengesetzt und bedeutet in etwa Symptome für Lungenkrankheiten.....
Bild: pixabay website5
Klettenwurzel – Naturheilkunde: Diese Pflanze dürfte eigentlich jeder kennen. Kletten bleiben besonders gerne an der Kleidung oder im Fell von Tieren hängen. Gerade aus der Kindheit müsste jedem bekannt sein, wenn sich eine Klette.......

Knoblauch (Allium sativum)– Heilpflanze: Gerade in der mediterranen Küche ist Knoblauch bekannt. Knoblauch würzt viele Speisen und gilt als sehr gesund. Nicht alle Menschen mögen den Geschmack des Knoblauchs und schon gar nicht den Mundgeruch nach Verzehr von Knoblauch. Der Knoblauch....

Königskerze– Naturheilkunde: Die Königskerze macht ihren Namen alle Ehre. Sie wächst bis zu 2 Metern nach oben und blüht auf einem Großteil ihrer Höhe mit leuchtenden Blüten.
In der Heilkunde sind ihre Blüten, als Tee getrunken, gegen Husten bekannt. Sie ist ein wichtiger Bestandteil von Brusttees, Krampfzustände können durch sie gelöst werden....

Kokosöl – Das Naturheilmittel: Immer wieder hören und lesen wir von Produkten im Gesundheitsbereich und im Kosmetikbereich, die die absoluten Allheilmittel sein sollen. Die Qual der Wahl ist da groß. Oft aber sind altbewährte Mittel, die manchmal schon in Vergessenheit geraten sind, am.......

Kokosöl- Die Wissenschaft warnt vor zu viel Kokosöl: Eine Freiburger Medizinerin warnte vor dem Verzehr von zu viel Kokosöl. Wissenschaftler und Naturschützer stellen sich hinter sie. Kokosöl soll der Gesundheit schaden. So empfehlen auch Ernährungsexperten einen zurückhaltenden Konsum von Kokosöl. Das aus dem Nährgewebe von Kokosnüssen.....

Konjakwurzel zum Abnehmen: Forschungsergebnisse zeigen, dass die Konjakwurzel beim Abnehmen hilft. Sie gilt als Wundermittel der Abnehmindustrie. Die Konjakwurzel hat weniger Kalorien als eine Salatgurke. Die Wurzel hilft nicht nur beim Abnehmen, sie hilft auch bei Erkrankungen. um Abnehmen empfiehlt die Europäischen Behörde für....

Koriander (Coriandrum sativum)– Heilpflanze: Hauptsächlich wird der Koriander als Gewürz verwendet, aber auch in der Medizin gegen Blähungen und Völlegefühl. Zudem gehört der Koriander oft zu Bestandteilen von Currypulver, zusammen mit Ingwer, Kurkuma und Gewürznelken. Verwandt.......

Kümmel (Carum carvi) – Heilpflanze: Kümmel zählt zu den ältesten Gewürzen der Welt und wird überwiegend in der Küche verwendet. Zudem ist der Kümmel eine wertvolle Heilpflanze. Die Inhaltsstoffe haben eine starke Wirkung auf die Verdauungsvorgänge. Die Pflanze hilft unter anderem gegen Husten und Frauenbeschwerden.......

Kürbis – Naturheilkunde: Von Bedeutung in der Naturheilkunde und in der Medizin ist der einjährige Gartenkürbis. Der Kürbis ist einer der wenigen Heilpflanzen, der zum Beispiel gegen Prostatabeschwerden hilft und auch bei Beschwerden im Verdauungssystem oder des Harnapparates gute Dienste leistet. Der wissenschaftliche Name des Kürbisses......

Kurkuma- Naturheilkunde: Kurkuma ist bei den meisten Menschen nur als Gewürz bekannt. Kurkuma ist als gemahlenes Gewürz fast überall erhältlich. Das Gewürz passt besonders gut in Reis, Kartoffel- und Gemüsegerichte......
L
Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Heilpflanze: Die Latschenkiefer ist ein kleiner Baum, auch Latsche oder Bergkiefer genannt. Sie prägt die Gebirgslandschaft der Alpen und steht unter Naturschutz. Im Winter verschwindet die Latschenkiefer meist unter einer meterdicken Schneedecke und bildet......

Lavendel in der Naturheilung: Der Lavendel (Lavendula officinalis) war Heilpflanze des Jahres 2008. Lavendel ist ein Alleskönner, er sieht schön aus, duftet hervorragend, beruhigt und entspannt.
Der Lavendel war ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet und wuchs dort in höher.......

Leinsamen: Echter Lein – Naturheilkunde- Lein, die lateinische Bezeichnung lautet Linum usitatissimum und bedeutet übersetzt „äußerst nützlicher Lein“. Es ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und ist auch unter den Namen Flachs bekannt. Die Pflanze war früher eine der Pflanzen, um daraus Kleidungsstücke herzustellen....

Lindenblüten – Heilpflanze: Die Linde war schon im antiken Griechenland das Symbol der Heiler. Man hatte schon damals die Heilkräfte der Lindenblüten erkannt. Lindenblütentee hilft gut bei Erkältungen durch seine schweißtreibende, schleimlösende.......

Löwenzahn- Naturheilkunde:  Unkraut, Wildkraut – Heilkraut: Jedes Jahr aufs Neue ist es für die meisten Kleingärtner ein Gräuel: Das Unkraut. Immer wieder und mit allen erdenklichen Mitteln wird versucht, das wildwachsende Kraut loszuwerden. Aber warum eigentlich? Weil sie wild wachsen und.........
M
Mädesüß – Naturheilkunde: Das Mädesüß wird auch Geißbart, Spierstaude oder Wiesenkönigin genannt. Die Pflanze ist in Europa heimisch. Das Kraut ist eine alte Heilpflanze. Mädesüß hat eine Vielzahl von Namen. So zum Beispiel: Beinkraut, Geißbart, Spierstaude, Wiesenkönigin, Wilder Flieder, Krampfkraut, Wiesengeißbart.......

Majoran – Heilpflanze: Majoran kommt in der Naturheilkunde schon seit Jahrhunderten zum Einsatz. Er kommt bei unterschiedlichsten Beschwerden zum Einsatz, so z. B. bei Magenkrämpfen, Bronchitis, Erkältungen, Appetitlosigkeit oder Gliederschmerzen........

Malve - Wilde Malve (Malva sylvestris) – Heilpflanze: Seit Anfang der Antike war die Malve ein fester Bestandteil im Arzneischrank römischer und griechischer Ärzte. Schon Dioskurides, ein römischer Feldarzt verordnete Malvensaft gegen allerlei Krankheiten. Malve wird auch heute noch für zahlreiche......
Bild: pixabay website5
Mariendistel – Naturheilkunde: Die Mariendistel (Silybum marianum) wird bis zu 1,5 Meter hoch und hat einen aufrechten, verzweigten Stängel. Die Blätter der Pflanze glänzen grünlich und weisen an den Blattnerven weißliche Flecken auf, sie sind stark gezähnt.......

Matcha-Tee: Dieses Teegetränk aus Japan soll angeblich gegen Krebs helfen, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen und das Wohlbefinden stärken. Der Matcha-Tee gehört zu den Grünteesorten und wird überwiegend in Japan getrunken. Der Tee selbst stammt wohl aus China, geriet dort jedoch in Vergessenheit. Zubereitet.....

Meerrettich– Naturheilkunde: Dass Meerrettich eine hohe Heilwirkung hat, wissen nur wenige. Aus der Küche, zum Beispiel zur Verfeinerung von Fleischspeisen oder Fisch, ist der Meerrettich wohl jedem bekannt. Die scharfe Meerrettich-Wurzel ist in der Heilkunde als Mittel gegen Infektionskrankheiten sowie gegen......

Melisse bei Herz- und Kreislaufbeschwerden: Die Melisse (Melissa officinalis) duftet zitrusartig und wächst bis zu 80 cm in die Höhe. Die Blätter der Melisse sind gegenständig angeordnete Blätter, die eiförmig aussehen und an den Rändern grob gesägt sind. ........

Mistel (Viscum album) – Heilpflanze: Die Mistel wird meist erst sichtbar, wenn die Bäume zum Winter hin kahl werden. Misteln wachsen in Kugelform auf verschiedenen Baumarten und nehmen von ihnen Wasser und Nährstoffe auf. Dieses Verhalten macht sie zu einem Halbschmarotzer......

Mönchspfeffer – Heilpflanze: Der Mönchspfeffer (Vitex agnus castus) wurde schon im Mittelalter hochgeschätzt. In den Klöstern wurde Mönchspfeffer hochdosiert als Gewürzmittel eingesetzt, um die Libido der Mönche und Nonnen zu dämpfen. In der Naturheilkunde wird........

Mutterkraut (Tanacetum perthenium) – Naturheilkunde: Die Blüten des Mutterkrauts erinnern an die Blüten der Kamille. Heute ist das Mutterkraut so gut wie unbekannt. Die Heilpflanze, die auch eine Zierpflanze war, ist weitgehend aus den Gärten verschwunden und fristet sein Dasein nur noch als verwildertes Unkraut......

Myrrhe: entzündungshemmend, keimtötend, desinfizierend: Myrrhe, das ist das wohlriechende Harz, das ähnlich wie Weihrauch aus der Rinde von Balsambäumen und -sträuchern gewonnen wird. Und wie der Weihrauch zählte auch die Myrrhe im Altertum zu den wertvollsten Gütern........
N
Nachtkerze – Heilpflanze: Oenutera biennis ist der lat. Name der Nachtkerze. Die Heilpflanze hat zum Beispiel einen positiven Einfluss auf das Bindegewebe. So kann man Schwangerschaftsstreifen und Cellulitis mit ihr behandeln. Die Pflanze wächst an steinigen Stellen, Wegrändern und im Ödland. Die Nachtkerze blüht auch in der......

Nelken (Gewürznelken) - Heilpflanze: Nelken sind besonders in der Küche als kräftiges Gewürz bekannt, z. B. bei Rotkohlgerichten, Wildgerichten oder als Zutat bei Glühwein. Die Gewürznelke war früher sehr kostbar, da sie von den legendären Gewürzinseln, den Molukken stammte. Händler aus Arabien brachten die Gewürznelken nach......

Nüsse: Gesundheit durch Nüsse- Nüsse sind sehr kalorienreich, haben aber einen hohen gesundheitlichen Wert. Nüsse enthalten eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die sich auf die Gesundheit positiv auswirken. Hervorheben muss man hier besonders die ungesättigten Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel senken können. So kann man durch .....

Nüsse: Weitere Studien – Gesundheit durch Nüsse- Eine Studie von Oktober 2013 beschäftigte sich mit Pankreaskrebs. Wissenschaftler der Harvard Medical School in Boston stellten in der Studie fest, dass sich das Risiko an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, umso mehr verringerte, je mehr und je häufiger die Studienteilnehmer Nüsse....
O
Odermennig: Gewöhnlicher Odermennig – Naturheilkunde: Die enthaltenden Inhaltsstoffe vom Odermennig entfalten verschiedene Wirkungen. Schon im antiken Griechenland war der Odermennig eine wichtige Heilpflanze. Als Heilpflanze hat der Gewöhnliche Odermennig an Bedeutung verloren, da es viele Pflanzen gibt, die bei Problemen.......
P
Passionsblume (Passiflora incarnata) – Heilpflanze: Von der Passionsblume gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Arten. Die Pflanze stammt aus den Tropen und wurde im 17. Jahrhundert nach Mitteleuropa eingeführt. Als Zierpflanze wird die Passionsblume auf Grund ihres Aussehens als Zierpflanze sehr geschätzt. Aber auch als Heilpflanze........

Pfefferminze- gegen Übelkeit und Brechreiz: Der wissenschaftliche Name der Pfefferminze lautet Mentha piperita und sie gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler-- Lamiaceae. Die Pfefferminze ist fast jedem Menschen als Kräutertee oder Lutschbonbons bekannt. Die Minze ist ein Allroundtalent.......
Q
Quecke, Gemeine – Naturheilkunde: Die Pflanze ist ein Gras, das über die gesamte nördliche Erdhälfte wächst. Als Heilpflanze ist die Quecke eher unbekannt. Helfen können Extrakte der Pflanze zum Beispiel bei leichten Harnwegsinfekten. Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten- Die Pflanze ist unter weiteren Namen bekannt. So zum.....
R
Ringelblume (Calendula Officinalis) – Heilpflanze: Die Ringelblume, volkstümlich auch genannt Butterblume, Dotterblume, Gartendotterblume, Goldblume, Ingelblum, Rinderblume oder Warzenkraut gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae). Sie ist nicht nur als Heilpflanze bekannt.......

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) – Naturheilkunde: Als Gewürz ist Rosmarin fast allen bekannt. Rosmarin passt z. B. zu Fleisch oder Fisch. Heimisch ist der Rosmarin im Mittelmeerraum, wird aber auch in Deutschland angebaut. In der Naturheilkunde hat Rosmarin, durch seine anregende Wirkung, als Heilpflanze eine wichtige........

Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) – Heilpflanze: Die Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) ist ein Baum der bis zu 30 Meter in die Höhe wächst. Im Frühjahr hat der Baum große prächtige Blüten und im Herbst trägt er stattliche Früchte. Der Baum wächst häufig in Parks oder an Straßen......
S
Sägepalme – Naturheilkunde: Beheimatet ist die Sägepalme im Südosten der USA. Sie wächst zum Beispiel an den Küsten Floridas. Die Früchte der Pflanze stellte ein wichtiges Nahrungsmittel für die Uhreinwohner dar. Zudem nutzten sie Extrakte aus der Pflanze als Medizin. Auch fertigten die Uhreinwohner aus den Zweigen der Pflanze.......

Salbei – Naturheilkunde: Der Name Salbei stammt aus dem Lateinischen von salvere – sich wohlfühlen und saövus – heil, wohlbehalten. Salbei ist wohl jedem als Gewürz bekannt. Er wird jedoch schon seit langem als Heilpflanze genutzt. Schon im alten Ägypten diente Salbei als Mittel gegen......

Schafgarbe (Achillea millefolium) – Naturheilkunde: Der Schafgarbe werden leicht krampflösende und antientzündliche Eigenschaften nachgesagt. Zudem werden Extrakte aus Schafgarbe bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Die angenehm duftende Heilpflanze zählt zu den bekanntesten Heilpflanzen und ist heute.......

Schleifenblume, Bittere (Iberis amara) – Naturheilkunde: In der Pflanzenheilkunde ist die „Bittere Schleifblume“ bei uns erst seit kurzem bekannt. Wissenschaftlich Untersuchungen begannen erst vor rund 50 Jahren. Man fand heraus, dass das Heilkraut für viele Beschwerden, insbesondere für den Magen-Darmbereich verwendet werden kann.......

Schlüsselblume – Naturheilkunde: Die Schlüsselblume ist als Heilpflanze seit langem bekannt. So sollen schon die keltischen Druiden einer Legende nach aus der Pflanze einen Zaubertrank gebraut haben. Es gibt zwei Arten der Schlüsselblume, die in der Heilkunde verwendet werden, die Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris) und die hohe......

Sennes – Naturheilkunde: Die Früchte und die Blätter der Pflanze helfen als pflanzliches Abführmittel gegen Verstopfung. Der wissenschaftliche Name der Heilpflanze lautet „Cassia angustifolia“. Sennes – Pflanzenbeschreibung - Der Sennes wächst im tropischen Klima des ägyptischen Nildeltas. Zu medizinischen Zwecken werden zwei Arten der......

Sonnenhut (Echinacea) – Heilpflanze: Der Sonnenhut ist eine Heilpflanze, die gegen Infektionen eingesetzt werden kann. So hat der Sonnenhut die Fähigkeit das körpereigene Immunsystem zu stärken und kann so z. B. einer Erkältung vorbeugen. Sie hilft sogar bei schlecht heilenden Wunden und kann äußerlich sowie innerlich angewendet werden....

Sonnentau, Rundblättriger – Naturheilkunde: Als Heilpflanze ist der Sonnentau eher unbekannt. Genutzt wird er aber schon seit dem 12. Jahrhundert als Heilpflanze. Bevorzugt wächst der Sonnentau in Mooren der Höhenlagen in sehr sonniger Lage. An dem Gewächs befinden sich klare glänzende Tröpfchen, die aussehen wie Morgentau. Durch .......
Bild: pixabay website5
Spitzwegerichpflanze – Heilpflanze: Die Spitzwegerichpflanze gilt zu Unrecht als Unkraut. Sie zählt zu den gut verträglichen Heilpflanzen und kann sehr vielseitig angewandt werden. Die Inhaltsstoffe des Spitzwegerichs wirken schleimlösend......

Stechwinde – Smilax aspera(Wurzel): Die Stechwinde ist ein kletterndes Liliengewächs. Ursprünglich stammt die Pflanze aus den mittelamerikanischen Staaten Guatemala, Honduras und San Salvador. Sie wird dort schon lange als traditionelle Heilpflanze verwendet. Die Stechwinde macht.......

Stevia (Stevia rebaudiana) – Naturheilkunde: Stevia wird heute in vielen Haushalten als Ersatz für Zucker verwendet. Beheimatet ist die Pflanze in Paraguay und Brasilien. Die Blätter der Pflanze sind süßer als Zucker und haben dabei fast keine Kalorien. Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten - Stevia rebaudiana ist auch unter.......

Stiefmütterchen- Wildes Stiefmütterchen (Viola tricolor) – Heilpflanze: Die Pflanze ist fast jedem bekannt. Das Stiefmütterchen wächst als Zierpflanze in fast allen Gärten und Blumenbeeten. Die bunten Blüten der Pflanzen sehen wir schon einmal im frühen Frühling und dann noch einmal......

Superfrüchte – was können sie wirklich? Halten die sogenannten Superfrüchte wirklich dass, was uns die Werbung verspricht? Acai, Acerola, Goji oder Noni sollen helfen gegen das Altern, Übergewicht, Diabetes, bei Bluthochdruck, Halsschmerzen oder Krebs. Wissenschaftliche Beweise gibt......

Süßholz (Glycyrrhiza glabra) – Naturheilkunde: Für die Lebensmittelindustrie ist die Pflanze eine wichtige Nutzpflanze. So ist der enthaltene Saft in der Süßholzwurzel die Basis für die Herstellung von Lakritze. Aber auch in der Heilkunde hat die Pflanze eine große Bedeutung. Extrakte der Heilpflanze können zum Beispiel bei Magengeschwüren, Gastritis, Husten.....
T
Tausendgüldenkraut – Heilpflanze: Tausendgüldenkraut ist ein enger Verwandter des Enzians. Seit dem Altertum ist Tausendgüldenkraut als Heilpflanze bekannt. Die Pflanze ist eine starke Bitterpflanze und fördert daher die Verdauungstätigkeit an. Auch regt es die Bildung von Verdauungssäften an. Zudem regt sie den Appetit an....

Teebaum (Melaleuca alternifolia) – Naturheilkunde: Der Teebaum, Melaleuca alternifolia, ist ein immergrüner Strauch oder Baum. Er gehört zur Pflanzenfamilie der Myrtengewächse (Myrtaceae) und ist in Australien beheimatet. Er wächst an der Ostküste Australiens, New South Wales und Queensland. Entdeckt und benannt hat die Pflanze der.......

Teufelskralle – Heilpflanze: Heimisch ist die Teufelskralle (Harpagophytum procumbens) in Afrika. In ihrer Heimat wird die Pflanze schon seit langem als Heilpflanze gegen Schmerzen, Fieber und Magen-Darm-Probleme verwendet. Die Heilwirkung der Pflanze ist jedoch bis heute nicht komplett belegt. Die Teufelskralle gehört zur Pflanzenfamilie der......

Thymian (Thymus vulgaris) – Heilpflanze: Der Thymian ist nicht nur eine Gewürzpflanze, er ist auch schon seit der Antike als Heilpflanze bekannt. Als Gewürz, einzeln oder in italienischen Kräutermischungen ist der Thymian sehr bekannt. Thymian gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler (Lamiaceae). Vermutet wird......

Tomaten: Lycopinreiches Tomatenmark schützt die Haut: Lycopin ist ein starker Pflanzenstoff für den Lichtschutz von innen beim Menschen. Er wird hauptsächlich aus Tomaten und Tomatenprodukten gewonnen. In Untersuchungen hat sich herausgestellt, dass sich Lycopin als effizientester......

Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) – Heilpflanze: Die Traubensilberkerze sieht einer Kerze von weitem ähnlich und ist eine mannshohe Staude, die in Nordamerika beheimatet ist. Die Pflanze wurde schon bei den Ureinwohnern Nordamerikas als Heilpflanze verwendet. Die Ureinwohner nutzten die Traubensilberkerze als Mittel.......
W
Wacholder (Juniperus communis) – Naturheilkunde: Der Wacholder wird auch Zypresse des Nordens genannt, da sein Aussehen an eine Zypresse erinnert. Mit der Zypresse ist der Wacholder botanisch verwandt. Der Wacholder ist in ganz Europa heimisch. In Deutschland wächst er bevorzugt in großen Mengen in der Lüneburger Heide. Man findet ihn......

Walnussbaum – Naturheilkunde: Vor allem im Winter sind Walnüsse beliebt. Walnüsse schmecken nicht nur gut sie sind auch sehr gesund. Die Nüsse haben zwar stolze 650 kcal auf einhundert Gramm, was viele davon abhält Walnüsse zu verzehren. Studien zeigen jedoch dass der Verzehr von Walnüssen nicht zu einer Gewichtszunahme......

Wassermelonenkerne sollte man nicht wegwerfen: Jetzt, da es so heiß ist, sind Wassermelonen besonders beliebt. Wassermelonen haben ein süßes Fruchtfleisch und reichlich Wasser und sind sehr schmackhaft, so dass sie als Zwischenmahlzeit am Nachmittag gerne gegessen werden. Nur werden von vielen Menschen die Kerne......

Wegwarte – Naturheilkunde: Bevorzugt wächst die Wegwarte an Wegrändern. Als Heilpflanze wurde sie schon in ägyptischen Papyrustexten erwähnt. Als Heilpflanze kennt man die Wegwarte vor allem zur Stärkung der Verdauung. Auch als Kaffeeersatz ist sie bekannt und unter dem Namen Chicory ist sie eine der Bachblüten.......

Weide: Heilpflanze – Weide (Salix alba), Weidenrinde- Nicht nur zu Körben werden die Äste der Weide verarbeitet. So hilft z. B. die Weidenrinde gegen Fieber und Schmerzen. Bevorzugter Standort der Weide ist an Gewässern. Früher hatten die Menschen, als es noch keine Schmerztabletten gab, Weidenrindentee getrunken.......

Weihrauch in der Naturheilkunde: Bisher war bekannt, dass Weihrauch bei Arthritis und Asthma hilft. In einer kleinen Studie mit 37 Probanden zeigte sich jetzt, dass Weihrauch auch bei MS- Patienten geholfen hatte. Die Probanden bekamen über einen Zeitraum von acht Monaten weder Kortison......

Weinrebe (Rotes Weinlaub) – Heilpflanze: Hauptsächlich wird die rote Weinrebe in der Medizin zur Behandlung von chronischer Venenschwäche eingesetzt. Hauptsächlich wird die Wirkung durch die roten Blätter und Traubenkernen erzielt. Die Heilpflanze zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde. Schon vor 6.000 Jahren nutzte man die.......

Weißdorn – Heilpflanze für das Herz: Die pflanzlichen Wirkstoffe des Weißdorns sind für eine milde Wirkung zur Stärkung des Herzens bekannt. In Studien wurde festgestellt, dass der Weißdorn die Herzkranzgefäße erweitert. Es kommt so zu einer besseren Durchblutung des Herzmuskels.......

Weizengras- glutenfrei, grün und voll im Trend: Weizengras wird immer häufiger in Saftbars, Bioläden oder Drogerieketten angeboten. Biologisch gehört Weizengras zur Familie der Süßgräser. Weizengras ist im Gegensatz zum Weizenkorn glutenfrei. Nach Überlieferungen wurde das Gras schon.......

Wermut (Artemisia absinthium) – Naturheilkunde: Verbreitet ist der Wermut in den gemäßigten Klimazonen Europas, Asiens und Nordamerika. Der Wermut dient auch zur Herstellung der Spirituose Absinth. Die Spirituose wurde Anfang des 20. Jahrhunderts verboten, da der Inhaltsstoff der Pflanze „Thujon“ einen Rausch verursachen......
Z
Zimt (Cinnamomum zeylanicum) – Naturheilkunde: Seit vielen tausend Jahren wird Zimt in China als Gewürz genutzt. Aber auch als Heilpflanze ist deren Wirkung seit langem bekannt. Genutzt wurden die Extrakte von Zimt gegen vielerlei Beschwerden. Bei uns denkt man häufig an Weihnachten, wenn man den Geruch von Zimt in die Nase bekommt........
Vorheriger Beitrag: Glutamatunverträglichkeit – China-Restaurant-Syndrom

Nächster Beitrag: Heilpflanzen Lexikon von Aloe vera bis Wermut


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt