Heilpflanzen - Phytotherapie: Inhalt O bis S - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Heilpflanzen
Heilpflanzen - Phytotherapie: Inhalt O bis S
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z
O
Odermennig: Gewöhnlicher Odermennig – Naturheilkunde: Die enthaltenden Inhaltsstoffe vom Odermennig entfalten verschiedene Wirkungen. Schon im antiken Griechenland war der Odermennig eine wichtige Heilpflanze. Als Heilpflanze hat der Gewöhnliche Odermennig an Bedeutung verloren, da es viele Pflanzen gibt, die bei Problemen.......

Oliven – voll gesunder Nährstoffe: In der Mittelmeerküche sind Oliven nicht wegzudenken. Ob auf vegetarischen Pizzen, im griechischen Salat oder in schmackhaften Tapas, Oliven finden gerade in der mediterranen Küche vielseitige Verwendung. Auch zu Fischgerichten und Geschmortem findet man Oliven. Oliven, ob grün oder schwarz, schmecken.....
P
Papaya: Süß und gesund – Naturheilkunde: Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet „Carica papaya“. Die Frucht bekommt man ganzjährig im Supermarkt zu kaufen. Das Fruchtfleisch der Papaya schmeckt sehr süß und enthält wenig Kalorien, dafür aber eiweißspaltende Enzyme. Der volkstümliche Name der Pflanze lautet „Melonenbaum“....

Pappel – Naturheilkunde: Meist findet man die Pappeln an Ufern von Flussläufen. Die Präparate der Pappel wurden schon in der Antike gegen unterschiedliche Erkrankungen eingesetzt. Der Baum gehört zur Familie der Weidengewächse (Salicaceae). Beheimatet sind Pappeln in Mittel- und Südeuropa. Andere Pappelarten befinden sich.....

Passionsblume (Passiflora incarnata) – Heilpflanze: Von der Passionsblume gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Arten. Die Pflanze stammt aus den Tropen und wurde im 17. Jahrhundert nach Mitteleuropa eingeführt. Als Zierpflanze wird die Passionsblume auf Grund ihres Aussehens als Zierpflanze sehr geschätzt. Aber auch als Heilpflanze........
Passionsblume - Bild: pixabay website5


Pfefferminze- gegen Übelkeit und Brechreiz: Der wissenschaftliche Name der Pfefferminze lautet Mentha piperita und sie gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler-- Lamiaceae. Die Pfefferminze ist fast jedem Menschen als Kräutertee oder Lutschbonbons bekannt. Die Minze ist ein Allroundtalent.......

Phytotherapie - Therapie mit Pflanzenheilmitteln: Der französische Arzt Henri Leclerc (1870-1955) führte den Begriff Phytotherapie ein. Durch Henri Leclerc wurde die Phytotherapie als die Wissenschaft gegründet, die zur Behandlung und Vorbeugung von Befindlichkeitsstörungen sowie Erkrankungen mit Pflanzen arbeitet.....

Phytotherapie- Enthaltene Wirkstoffe in den Heilpflanzen: Die einzelnen Pflanzen enthalten die unterschiedlichen Wirkstoffe. Unterteilt sind die Wirkstoffe in verschiedene Gruppen. So zum Beispiel: Alkaloide, Ätherische Öle, Bitterstoffe, Cumarine, Flavonoide, Gerbstoffe,
Glykoside, Saponine, Schleimstoffe. Erläuterung zu den Gruppen
Q
Quecke, Gemeine – Naturheilkunde: Die Pflanze ist ein Gras, das über die gesamte nördliche Erdhälfte wächst. Als Heilpflanze ist die Quecke eher unbekannt. Helfen können Extrakte der Pflanze zum Beispiel bei leichten Harnwegsinfekten. Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten- Die Pflanze ist unter weiteren Namen bekannt. So zum.....
R
Ringelblume (Calendula Officinalis) – Heilpflanze: Die Ringelblume, volkstümlich auch genannt Butterblume, Dotterblume, Gartendotterblume, Goldblume, Ingelblum, Rinderblume oder Warzenkraut gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae). Sie ist nicht nur als Heilpflanze bekannt.......

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) – Naturheilkunde: Als Gewürz ist Rosmarin fast allen bekannt. Rosmarin passt z. B. zu Fleisch oder Fisch. Heimisch ist der Rosmarin im Mittelmeerraum, wird aber auch in Deutschland angebaut. In der Naturheilkunde hat Rosmarin, durch seine anregende Wirkung, als Heilpflanze eine wichtige........
Rosmarin - Bild: pixabay website5


Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) – Heilpflanze: Die Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) ist ein Baum der bis zu 30 Meter in die Höhe wächst. Im Frühjahr hat der Baum große prächtige Blüten und im Herbst trägt er stattliche Früchte. Der Baum wächst häufig in Parks oder an Straßen......

Rote Beete – Naturheilkunde: Eine der gesündesten Gemüsesorte ist die Rote Beete. Nicht nur, dass sie gut schmeckt, sie hilft zum Beispiel auch den Blutdruck zu senken. Zudem ist die Rote Beete gesund für die Haut und verfügt über wertvolle Antioxidantien, die dem Krebs entgegenwirken und die Zellalterung verlangsamen.....

Rucola - Wie gesund ist Rucola? – Naturheilkunde: Der dunkelgrüne Blattsalat ist Bestandteil vieler Gerichte. Rucola hat viele gesundheitliche Vorteile, er hat wenig Kalorien und ist sehr nährstoffreich. Studien zum Rucola haben ergeben, dass die Inhaltsstoffe zum Beispiel dazu beitragen die Herzgesundheit zu verbessern und zur Verringerung.....
S
Sägepalme – Naturheilkunde: Beheimatet ist die Sägepalme im Südosten der USA. Sie wächst zum Beispiel an den Küsten Floridas. Die Früchte der Pflanze stellte ein wichtiges Nahrungsmittel für die Uhreinwohner dar. Zudem nutzten sie Extrakte aus der Pflanze als Medizin. Auch fertigten die Uhreinwohner aus den Zweigen der Pflanze.......

Salbei – Naturheilkunde: Der Name Salbei stammt aus dem Lateinischen von salvere – sich wohlfühlen und saövus – heil, wohlbehalten. Salbei ist wohl jedem als Gewürz bekannt. Er wird jedoch schon seit langem als Heilpflanze genutzt. Schon im alten Ägypten diente Salbei als Mittel gegen......

Sanddorn– Naturheilkunde: Sanddorn findet man im Gebirge, an Bachufern und in Gärten. Sie gehört aber auch zu den wenigen Pflanzen, die auch auf Dünen wachsen. Der Sanddorn ist ein Strauchgewächs. Beheimatet ist er in Asien, ist aber inzwischen weltweit verbreitet. An der Nord- und Ostsee wird der Strauch gezielt genutzt um Deiche und.....

Sauerdorn/Berberitze – Naturheilkunde: Häufig anzutreffen ist der Sauerdorn in lichten Wäldern und in Gebirgen. Heimisch ist die Heilpflanze in West-, Mittel- und Südeuropa. Früher wurde aus der Pflanze ein gelber Farbstoff gewonnen, der zum Färben von Wolle und Leder verwendet wurde. Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten....

Schafgarbe (Achillea millefolium) – Naturheilkunde: Der Schafgarbe werden leicht krampflösende und antientzündliche Eigenschaften nachgesagt. Zudem werden Extrakte aus Schafgarbe bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Die angenehm duftende Heilpflanze zählt zu den bekanntesten Heilpflanzen und ist heute.......

Schlangenknöterich (Bistorta officinalis) – Heilpflanze: Der Schlangenknöterich ist eine mehrjährige Pflanze. Überwiegend findet man die Heilpflanze auf feuchten Wiesen, besonders im südlichen Teil Mitteleuropas. Die Pflanze wächst als krautige Pflanze und wird zwischen 25 cm und 100 cm hoch. Benutzt wird in der Naturheilkunde......

Schleifenblume, Bittere (Iberis amara) – Naturheilkunde: In der Pflanzenheilkunde ist die „Bittere Schleifblume“ bei uns erst seit kurzem bekannt. Wissenschaftlich Untersuchungen begannen erst vor rund 50 Jahren. Man fand heraus, dass das Heilkraut für viele Beschwerden, insbesondere für den Magen-Darmbereich verwendet werden kann.......

Schlüsselblume – Naturheilkunde: Die Schlüsselblume ist als Heilpflanze seit langem bekannt. So sollen schon die keltischen Druiden einer Legende nach aus der Pflanze einen Zaubertrank gebraut haben. Es gibt zwei Arten der Schlüsselblume, die in der Heilkunde verwendet werden, die Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris) und die hohe......

Schwarzkümmel – Naturheilkunde: Schwarzkümmel ist eine alte Kulturpflanze und gilt als Allheilmittel. Der Ursprung der Heilpflanze liegt in Ägypten und Westasien. So soll das Öl, das aus dem Echten Schwarzkümmel (Nigella sativa) gewonnen wird, unter anderem zu schöner Haut und Haaren verhelfen sowie gegen Zecken, Heuschnupfen und.....

Seifenkraut (Saponaria officinalis) – Heilpflanze: Verwendet werden die Inhaltsstoffe des Seifenkrauts in der pharmazeutischen Industrie, in der Tiermedizin und in der kosmetischen Industrie. Der kommerzielle Anbau des Echten Seifenkrauts begann schon im 18. Jahrhundert in Finnland. Zum damaligen Zeitpunkt stellte man aus der Pflanze.....

Sennes – Naturheilkunde: Die Früchte und die Blätter der Pflanze helfen als pflanzliches Abführmittel gegen Verstopfung. Der wissenschaftliche Name der Heilpflanze lautet „Cassia angustifolia“. Sennes – Pflanzenbeschreibung - Der Sennes wächst im tropischen Klima des ägyptischen Nildeltas. Zu medizinischen Zwecken werden zwei Arten der......

Sonnenhut (Echinacea) – Heilpflanze: Der Sonnenhut ist eine Heilpflanze, die gegen Infektionen eingesetzt werden kann. So hat der Sonnenhut die Fähigkeit das körpereigene Immunsystem zu stärken und kann so z. B. einer Erkältung vorbeugen. Sie hilft sogar bei schlecht heilenden Wunden und kann äußerlich sowie innerlich angewendet werden....

Sonnentau, Rundblättriger – Naturheilkunde: Als Heilpflanze ist der Sonnentau eher unbekannt. Genutzt wird er aber schon seit dem 12. Jahrhundert als Heilpflanze. Bevorzugt wächst der Sonnentau in Mooren der Höhenlagen in sehr sonniger Lage. An dem Gewächs befinden sich klare glänzende Tröpfchen, die aussehen wie Morgentau. Durch .......

Spitzwegerichpflanze – Heilpflanze: Die Spitzwegerichpflanze gilt zu Unrecht als Unkraut. Sie zählt zu den gut verträglichen Heilpflanzen und kann sehr vielseitig angewandt werden. Die Inhaltsstoffe des Spitzwegerichs wirken schleimlösend......

Stachelbeere – Die fast vergessene Heilpflanze: In der Naturheilkunde werden die vielseitigen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe der Stachelbeere hervorgehoben. Wegen ihrer zahlreichen Vitamine zählt sie zum regionalen Superfood. Allerdings gehört die Stachelbeere zu den weniger beliebten heimischen Beeren. Sie wird im Gegensatz.....

Stechwinde – Smilax aspera(Wurzel): Die Stechwinde ist ein kletterndes Liliengewächs. Ursprünglich stammt die Pflanze aus den mittelamerikanischen Staaten Guatemala, Honduras und San Salvador. Sie wird dort schon lange als traditionelle Heilpflanze verwendet. Die Stechwinde macht.......

Steinklee – Naturheilkunde: Steinklee, auch Honigklee genannt, ist eine Heilpflanze für das Blutgefäßsystem und den Lymphfluss. Zu finden ist der Steinklee an Weg- und Ackerrändern und in Europa und Asien eine weit verbreitete Pflanze. Schon im alten Ägypten war der Steinklee als Heilpflanze bekannt. Die Ägypter nutzten......

Stevia (Stevia rebaudiana) – Naturheilkunde: Stevia wird heute in vielen Haushalten als Ersatz für Zucker verwendet. Beheimatet ist die Pflanze in Paraguay und Brasilien. Die Blätter der Pflanze sind süßer als Zucker und haben dabei fast keine Kalorien. Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten - Stevia rebaudiana ist auch unter.......

Stiefmütterchen- Wildes Stiefmütterchen (Viola tricolor) – Heilpflanze: Die Pflanze ist fast jedem bekannt. Das Stiefmütterchen wächst als Zierpflanze in fast allen Gärten und Blumenbeeten. Die bunten Blüten der Pflanzen sehen wir schon einmal im frühen Frühling und dann noch einmal......

Superfrüchte – was können sie wirklich? Halten die sogenannten Superfrüchte wirklich dass, was uns die Werbung verspricht? Acai, Acerola, Goji oder Noni sollen helfen gegen das Altern, Übergewicht, Diabetes, bei Bluthochdruck, Halsschmerzen oder Krebs. Wissenschaftliche Beweise gibt......

Süßholz (Glycyrrhiza glabra) – Naturheilkunde: Für die Lebensmittelindustrie ist die Pflanze eine wichtige Nutzpflanze. So ist der enthaltene Saft in der Süßholzwurzel die Basis für die Herstellung von Lakritze. Aber auch in der Heilkunde hat die Pflanze eine große Bedeutung. Extrakte der Heilpflanze können zum Beispiel bei Magengeschwüren, Gastritis, Husten.....
Vorheriger Beitrag: Heilpflanzen - Phytotherapie: Inhalt L bis N

Nächster Beitrag: Heilpflanzen - Phytotherapie: Inhalt T bis Z


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt