Krankheit - Inhalt D bis F - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Krankheiten
Krankheit - Inhalt D bis F
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Verstopfung- Bild: pixabay website5
Gesunde Ernährung- Bild: website5
Übergänge zwischen Gesundheit und Krankheit
Gesund essen
Speiseröhre- Erkrankung
Entzündung des Bauchfells
Bakterieninfektion - Naturheilung
Leitsymptome- Magen-Darm-Trakt- Bild: fotolia.de
Bauchfellentzündung Bild: pixabay website5
Schwangerschaft- Bild: website5
Chronisches Erschöpfungssyndrom Bild: website5
Angespanntheit - Stress
D
Darmgesundheit unterstützen – Durch richtige Ernährung: Ernährt man sich nicht richtig, ist man anfälliger für Erkrankungen. Vor allem wer sich langfristig falsch ernährt, wird anfälliger für Darm-Erkrankungen. Denn das falsche Essen kann die schlechten Bakterien im Darm vermehren und dadurch die guten verringern und andersrum. Um....

Darmgesundheit- Der menschliche Darm (Dünndarm - Dickdarm): Der Darm hat folgende Aufgaben: Verdauung der Nahrung, Produktion von Hormonen und Neurotransmittern (Botenstoffen), Durchmischung und Weitertransport des Nahrungsbreis durch Darmbewegungen, Aufnahme von Wasser und Eindickung des Nahrungsbreis

Darmgesundheit- Schlechte Ernährung für den Darm: Um den Darm gesund zu halten sollte man auf Gepökeltes, Geräuchertes und verarbeitete Wurstwaren nur eingeschränkt zurückgreifen. Auch auf schlechte Fette, wie zum Beispiel Margarine, Mayonnaise und Schmalz sollte man nur eingeschränkt zurückgreifen. Weitere Lebensmittel.....

Darmgesundheit- Lebensmittel die den Darm schützen: Gesund für die Darmschleimhaut sind Ballaststoffe. So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) 30 Gramm Ballaststoffe täglich in seinem Speiseplan einzubauen. Diese Menge kann man problemlos erreichen, indem man fünf Portionen Obst und Gemüse/Hülsenfrüchte, eine

Darmgesundheit– weitere Tipps: Stress- Je höher der Stressfaktor im Beruf oder im Alltag ist, geht es auch unserer Gesundheit schlecht. Mit wenig Stress kommt unser Körper besser zurecht. Besonders der emotionale Stress wirkt sich auf Dauer auf unseren Darm negativ aus. Stress gehört zum Alltag, er kann in der richtigen Dosierung zur.....

Dehydration: Wie erkenne ich, dass ich dehydriert bin? Wasser ist für unseren Körper wichtig. Der Körper besteht zu 70 % aus Wasser. Trinken wir zu wenig, macht sich das auf verschiedene Arten bemerkbar. Was ist eine Dehydration? Die Dehydration ist der medizinische Begriff für ein Flüssigkeitsmangel in unserem Körper. Auslöser......

Diabetes: Diabetes- Blutzucker und Folgeerkrankungen: Bei Diabetes wird der gesamte Körper in Mitleidenschaft gezogen. Es kann z. B. zu Nierenschäden, chronischen Wunden oder zu einem Herzinfarkt kommen. Es drohen also zahlreiche Folgekrankheiten, wenn die Blutzuckerwerte......

Diabetes- Studie 2017 zu Diabetesrisiko durch Süßstoffe: Eine Studie von Dezember 2017 stellt sich der Frage, ob von Süßstoffen eine Gesundheitsgefahr ausgeht. Schon frühere Studien kamen zu dem Ergebnis, dass Süßstoffe das Risiko an Diabetes zu erkranken erhöhen. Siehe „Erhöhen Süßstoffe das Diabetes-Risiko“?.....

Diabetes: Erhöhen Süßstoffe das Diabetes-Risiko? Eine Studie aus dem Jahr 2014, erstellt von Eran Elinav und seinem Team vom Weizmann Institute of Science, untersuchten an Mäusen die Blutzuckerwerte nach Gabe von Saccharin, Aspartam oder Sucralose, dass sie in das Trinkwasser der Mäuse gemischt hatten. Das Wissenschaftsteam.....

Diabetes- Hilft Brokkoli bei Diabetes Typ 2: Ein wissenschaftliches Team um Anders Rosengren von der Universität Göteborg suchte systematisch nach Wirkstoffen, die die Glukoneogenese hemmt. Sie kamen in ihrer Studie zu dem Schluss, dass Sulforaphan, ein Abbauprodukt eines im Brokkoli enthaltenen Senföls in der Leber, die Neubildung......

Diabetes: Diabetes- Herzinfarkt, Schlaganfall, Arteriosklerose, Retinopathie: Das Risiko einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu bekommen ist bei Diabetikern doppelt bis dreimal so hoch wie bei einem gesunden Menschen. Bei Diabetikern bilden sich in einem früheren Alter als bei......

Diabetes: Diabetes- Langzeitblutzucker HbA1c - Blutzucker-Gedächtnis: Weil der Blutzuckerwert immer nur eine Momentaufnahme ist, bestimmt der Arzt in regelmäßigen Abständen (idealerweise alle drei Monate) den so genannten HbA1c-Wert (Langzeitwert oder auch Blutzucker-Gedächtnis genannt....

Diabetes: Diabetes- Nervenkrankheiten, Durchblutungsstörungen und Fußsyndrom: Die Neuropathie, eine Erkrankung des peripheren Nervensystems tritt auf, wenn die Diabetes länger besteht. Es sind ca. 30 bis 60 % der Diabetiker betroffen. Die Krankheit verläuft am Anfang beschwerdefrei. Gestört......

Diabetes: Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2-  Stoffwechselerkrankungen: Die körpereigene Insulinproduktion lässt zunehmend nach, bis sie vollständig versiegt. Die einzige mögliche Behandlung bei diesem Diabetistyp ist das fehlende Insulin zu spritzen. Typ-1-Diabetes beginnt.......

Diabetes: Diabetiker sind besonders Herzinfarkt gefährdet: m Vergleich zu gesunden Menschen sind Diabetiker besonders gefährdet einen Herzinfarkt zu erleiden. Die hohen Blutzuckerwerte und weitere Risikofaktoren sind fördernd für die Verkalkung der Herzkranzgefäße. 250.000 Menschen.....

Diabetes: Prädiabetes – Was ist das? Von Prädiabetes spricht man, wenn der Blutzucker leicht erhöht ist, aber noch nicht die Werte erreicht hat die für Diabetes zutreffend sind. Diese leicht erhöhten Werte muss man aber ernst nehmen, da sie innerhalb weniger Jahre zu Diabetes führen können......

Diabetes: Starker Durst - Diabetes insipidus – Naturheilkunde: Der Wasserhaushalt des Körpers wird vom Körper selbst gesteuert. Gesteuert wird er über der Urinausscheidung und über den Durst. Haben wir starken Durst, signalisiert der Körper, dass wir mehr Flüssigkeit benötigen, weil die.......

Diabeteserkrankungen- Hohe Dunkelziffer: Weltweit sind ca. 415 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt. Experten nehmen an, dass die Zahl der Erkrankten bis zum Jahre 2040 drastisch steigen wird. Man vermutet, dass im Jahre 2040 bis zu 642 Millionen Menschen weltweit an Diabetes.......

Diabetische Nephropathie: Als eine der häufigsten Folgeerkrankungen von Nierenschäden gilt der Diabetes. Das betrifft beide Diabetes, Typ 1 und 2. Die diabetische Nephropathie ist kein klar definiertes Krankheitsbild, sondern die Summe unterschiedlichster Veränderungen, die im Gefolge der diabetischen Stoffwechsellage in den Nieren entstehen können.....

Diabetischer Fuß- Gefürchtete Komplikation: Unter den Begriff „diabetisches Fußsyndrom (DFS)“ werden verschiedene Symptome zusammengefasst, die im Bereich der Füße und Unterschenkel auftreten können. Bei Patienten mit Diabetes ist der diabetische Fuß eine schwere Langzeitkomplikation. Es kommt dazu, wenn der Blutzuckerspiegel.....
Heilpraktikeranwendungen
Osteopathie – Geschichte- Bild: website5
Handekzem – Natürlich behandeln- Bild: pixabay website5
Natürliche Heilung Fuß
Bandwurm - Echinokokkose- Bild: pixabay website5
Fadenwurm Onchocerca volvulus
Phobie - Spinnenangst
Angst vor Spinnen- Bild: pixabay website5
Bild: fotolia.de
Blasen-Harnleiter-Erkrankungen
E
Eichelentzündung und Vorhautentzündung: Bei einer Eichelentzündung (med. Balanitis) ist die Eichel des Penis geschwollen, entzündet und es kann zu eitrigen Absonderungen kommen. Bei einer Eichel-Vorhautentzündung (med. Balanoposthitis) ist nicht nur die Eichel, sonder auch die.....

Ernährung: Ballaststoffreicher Ernährung- ja oder nein: Die Aufnahme von täglich 30 Gramm Ballaststoffe empfehlen Ernährungsmediziner. Das sind ca. fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Wissenschaftliche Beobachtungen haben ergeben das Menschen, die viel Obst und Gemüse....

Ernährung: Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln und Wirkung: Ballaststoffe sind Strukturbestandteile in Pflanzen. Bezeichnet werden sie auch als pflanzliche Schlacken- oder Faserstoffe. Genau genommen sind sie kompakte, nicht verdauliche Zuckerstoffe, Kohlenhydrate......

Extremitäten: Achillessehnenverletzungen – Reizungen, Riss oder Entzündung: Gerade bei Sportlern durch schnelle Sprints, abruptes Stoppen wie z. B. beim Tennis, belastet die Achillessehne bis an ihre Grenzen. Die Achillessehne (Tendo calcaneus) ist zwar die stärkste Sehne des......

Extremitäten: Armschmerzen – Ursachen: Schmerzen im Arm können vielerlei Ursachen haben. Die Schmerzen können auf verschiedene Erkrankungen und Verletzungen im Bereich von Gelenken und Knochen sowie Muskeln und Sehnen oder auf Nervenreizungen und Nervenschädigungen......

Extremitäten: Ellenbogenschmerzen- der Überbegriff nennt sich Tendinose: Zu den häufigsten Schmerzen im Ellenbogen gehört wohl der Tennisarm. Das betrifft aber nicht nur Tennisspieler. Schleimbeutelentzündungen am Ellenbogen sind genauso häufig anzutreffen. Wenn......

Extremitäten: Ellenbogen- Diagnose und Behandlung, Physikalische Therapie: Das Ellenbogengelenk wird auf Beschaffenheit, Form, Achsverlauf, Schwellung durch Entzündung oder Erguss, auf Überwärmung sowie Gelenkbeweglichkeit und Schmerzhaftigkeit untersucht. Zusätzlich......

Extremitäten: Fußschmerzen – Ferse: Die häufigsten Schmerzen an der Ferse ist eine Entzündung der Achillessehne, Fersensporne, Schleimbeutelentzündungen oder Dornwarzen. Der sogenannte Zehenstand ist ein Test für die Achillessehne. Bei diesem Test werden mitunte......

Extremitäten: Ursachen der Knöchelschmerzen: Lesen Sie auf Heilmed-Krankheit alles über Knöchelschmerzen. Wie die Krankheit verursacht wird und wie Sie mit Hilfe der Naturheilkunde/Homöopathie und anderer Naturheilung ihre Knöchel gesund halten können......
Blasenschwäche bei Frauen - Bild: fotolia.de
Harnröhrenentzündung durch Trichomonaden
F
Facettensyndrom – Was ist das? Degenerative, verschleißbedingte Erkrankungen der Wirbelsäule werden als „Facettensyndrom“ bezeichnet. Ursache der Erkrankung ist ein Verschleiß der Bandscheibe, verbunden mit einem Zusammenrücken der Bandscheiben (Höhenverlust). Es kommt zum Ineinanderdrücken der Wirbelgelenke. Dadurch....

Fettleber vorbeugen mir Grünem Blattgemüse: Feldsalat, Spinat, Rucola und weitere Blattgemüse können das Risiko für eine Verfettung der Leber senken. Das jedenfalls geht aus einer schwedischen Studie hervor. Für diesen Effekt soll das Nitrat, das in dem Gemüse steckt, verantwortlich sein. Die Wissenschaftler des schwedischen Karolinska Instituts.....

Fibromyalgie- Eine Fibromyalgie ist schwer zu erkennen. Bleierne Erschöpfung, chronische Schmerzen oder depressive Verstimmung - das alles kann an einer Erkrankung liegen- einer Fibromyalgie. Die Fibromyalgie ist eine sogenannte Autoimmunerkrankung und wurde bisher noch nicht ausreichend erforscht. Geklärt ist nach wie vor nicht, ob die Fibromyalgie...

Fibromyalgie – Diagnose/Behandlung- Eine eindeutige Diagnose einer Fibromyalgie zu stellen ist äußerst schwer. Meist wird keine körperliche Ursache gefunden, auch weisen die Tender Points keine Entzündungen auf und das Blutbild zeigt keine Anzeichen einer Entzündung. So ist die Diagnostik von Fibromyalgie meist ein lang andauernder.....

Fibromyalgie- Physiotherapie/Ergotherapie: Fibromyalgie Betroffene versetzen sich meist in eine Schonhaltung, um Schmerzen zu vermeiden. Dass zieht aber meist weitere Probleme nach sich, so dass sich das allgemeine Befinden der Patienten verschlechtert. So muss der Physiotherapeut zusammen mit dem Erkrankten herausfinden, welche Maßnahmen.....

Fibromyalgie Symptome- Wörtlich übersetzt bedeutet Fibromyalgie "Faser-Muskel-Schmerz". Als Leitsymptom gilt der Schmerz in den Muskeln. Es entstehen hier sogenannte Tender Points (Schmerzpunkte in den Muskeln). Die Punkte verursachen einen dumpfen oder brennenden Schmerz unterschiedlicher Intensität. Diese Tender Points haben.....

Flatulenz- (Blähungen)- Luft im Bauch: Blähungen (Flatulenz), ein Thema über das man nicht spricht. Hat man dieses Problem, macht der Betroffene meist auch einen großen Bogen um eine Arztpraxis. Das ist natürlich falsch. Sollten Blähungen einem wirklich das Leben schwer machen oder......

Frauenheilkunde Inhalt: Starker Haarwuchs bei Frauen: PCOS  (Erkrankung der Eierstöcke): Das PCOS-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom bzw. Ovarsyndrom) ist eine Erkrankung der Eierstöcke. Sie kann zu verstärktem Haarwuchs bei Frauen führen, kann aber auch zu Haarausfall.......

Frühling – Erhöhtes Hautkrebsrisiko: Schon die ersten wärmenden Sonnenstrahlen im Frühling locken uns ins Freie. Wer denkt da schon gleich an Sonnenschutz? Aber gerade die ersten Sonnenstrahlen im Frühling auf unsere sonnenentwöhnte Haut sind gefährlich. Man kann jedoch mit dem.......

Fuchsbandwurm: Vorsicht – Pilz- und Beerensammler (Fuchsbandwurm)- Jetzt am Ende des Sommers beginnt die Zeit der Pilz- und Beerensammler. Aber Vorsicht, es ist auch die Zeit sich mit dem Fuchsbandwurm anzustecken. Zwar gingen die Zahlen der Infizierten im Jahr 2017 zurück, so das Robert-Koch-Institut, aber eine Infektion mit dem......

Fuß: Ermüdungsbruch Fuß: Ein Ermüdungsbruch, auch Stressfraktur genannt, entsteht über einen längeren Zeitraum, meist als Folge übermäßiger Belastung. Es handelt sich hierbei nicht um einen Knochenbruch im herkömmlichen Sinne, sondern aufgrund von Über- oder Fehlbelastung entstehen feine Risse im Knochen, die letztendlich....
Vorheriger Beitrag: Krankheit - Inhalt A bis C

Nächster Beitrag: Krankheit - Inhalt G und H


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt